Städtebau  
 

Offener zweistufiger landschaftsplanerischer Ideen- und
Realisierungswettbewerb Park auf dem Gleisdreieck

Ergebnis: 1. Preis


1. Preis:
23.000,- Euro
  ATELIER LOIDL, Berlin
Bernd Joosten, Lorenz Kehl

Mitarbeit: Leonard Grosch, Andreas Lipp, Franz Reschke, Claudia Severin-Rahmani


Beurteilung durch das Preisgericht:
Eine grüne "Pause in der Stadt", die die Verfasser zum Programm erklären, ist konsequent und eindrucksvoll umgesetzt.

Mit dem auf die Ränder flexibel reagierenden Parkrahmen und dem Wäldchen im Parkinneren werden zwei Lichtungen besonders in Szene gesetzt, wobei die Binnenfläche mit unterschiedlichen Blumenwiesen, die mit abwechslungsreichen Wegen durchzogen sind, schöne, fast romantische Bilder erzeugen.

Der Rahmen lässt unterschiedliche Nutzungen zu und stellt sich räumlich auf die verschiedenen Bürgeransprüche ein, jedoch birgt der grüne Rahmen auch die Gefahr der Neutralisierung des Ortes.

Die Wegebeziehungen aus den Quartieren sind aufgenommen und führen die Spaziergängerinnen durch unterschiedliche Landschaftsräume an's Ziel, wobei unterschiedliche Geschwindigkeiten angeboten werden.

Der Sportplatz ist von der Situierung richtig, jedoch zu klein.

Auf Sitzhöhe geplante Wege sind an einigen Stellen hervorragend für eine längere Nutzung geeignet. Insgesamt wird mit der durchgehenden Erhöhung der Wege aber ein Prinzip zu stur durchgehalten.

Die Eingänge aus den Stadtteilen sind richtig und der Struktur adäquat situiert und konsequent gestaltet.

Insgesamt bietet die Arbeit einen Gegenentwurf zu der heterogenen Umgebung an.

Blatt 03
Blatt 03
  Blatt 04
Blatt 04
  Blatt 05
Blatt 05
  Blatt 06
Blatt 06
Blatt 01
Blatt 01

Blatt 02
Blatt 02