Städtebau  
 

Freiraumgestaltung des ehemaligen ULAP-Geländes
in Berlin - Mitte

Ergebnis


1. Preis:
9.800,- Euro
  Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
Till Rehwaldt
Mitarbeit: Angela Aurin, Christiane Tietze, Ulrike Zänker

Beurteilung durch das Preisgericht:
Die Arbeit zeichnet sich durch ein einfaches, prägnantes Konzept aus, das sich aus der Topographie des Ortes herleitet und offene, gegenseitig einsehbare Raumstrukturen bietet. Die einfachen geometrischen Formen der Freiflächen werden unterstützt durch die jeweils vereinheitlichten Bepflanzungen der "Grünen Halle" und des "Mont ULAP". Der starken konzeptuellen Überhöhung der Topographie steht jedoch eine unzureichende Auseinandersetzung mit dem städtebaulichen Kontext gegenüber. Die "Grüne Halle", die atmosphärisch an den klassischen "Boule-Park" erinnert, benötigt eine räumliche Fassung und Benutzeranzahl, die mittelfristig nicht zu erwarten sind. Dies gilt noch in verstärktem Maße für die vorgeschlagene "ULAP-Plaza".

Die Wiederherstellung der Treppenanlage als Erschließungselement mit historischem Bezug wird positiv bewertet und gibt der "Grünen Halle" räumlichen Halt.

Die große Anzahl der Bänke steht im Gegensatz zum Thema der Baumhalle und erscheint für die erwartete Nutzeranzahl überzogen. Die großflächige wassergebundene Decke und das Beleuchtungskonzept bedürfen eines hohen Erhaltungs- und Pflegeaufwands.

Der westliche Anschluss der Fläche an die hochgelegte Straßenführung "Alt-Moabit" und die Auseinandersetzung mit den Unterführungen ist unbefriedigend.
Rehwaldt
Lageplan

Rehwaldt
Park

Rehwaldt
Straße

Rehwaldt
Treppe