Städtebau  
 

Einladungswettbewerb für Architekten
"Mittelpunktbibliothek am Alten Markt, Altstadt Köpenick"

Ergebnis: 1. Preis


1. Preis:
9.210,- Euro
  Bruno, Fioretti, Marquez Architekten, Berlin
Piero Bruno


Mitarbeiter: Simone Skiba, Nele Dechmann
TGA: Winter, Beratende Ingenieure für Energie– und Gebäudetechnik GmbH
TWL: Rüdiger Ihle


Beurteilung durch das Preisgericht:
Die Arbeit entspricht in ihrer Haltung grundsätzlich den Intentionen des Auslobers. Der Bestand wird durch ein klares, angemessenes Gebäude zu einem Ensemble aus öffentlich genutzten Gebäuden ergänzt. Der 3-geschossige, angenehm zurückhaltend wirkende Baukörper stellt einerseits die Konturen des historischen Alten Marktes wieder her, andererseits verhält er sich (auf der Nord-Seite) zu Gunsten seiner solitärhaften Wirkung selbstbewußt und verlässt die historische Flucht.

Die wichtige Gliederung des stadträumlichen Umfeldes in Platz und Hof bzw. Garten wird leider über die Erschließung des Hauses durch vorgelagerte Stufen / Rampen verunklärt, die Öffnung zum Nachbarn ist zu weit und sollte knapper gefasst werden.

Das kompakte Gebäude aus Ziegelsteinen erhält eine Dachkonstruktion in Form eines versetzten Faltwerkes, das die Vielfältigkeit der umgebenden Dachlandschaft thematisiert und eigenständig interpretiert. Es steht ebenso traufständig wie sein Vorgängerbau.

Innenräumlich wird die Konstruktion durch Galerien und Lufträume über alle Ebenen erlebbar gemacht, die Untersicht der Dachkonstruktion wirkt jedoch noch allzu unruhig.

Das großzügige Foyer mit seiner Öffenbarkeit zum Garten ist dem eines öffentlichen Hauses angemessen. Veranstaltungsbereich und Café sind zum Platz orientiert und gelungen. Obwohl die Bibliothek über drei Geschosse organisiert ist, schaffen es die Autoren, mittels großzügiger, versetzter Lufträume eine Wahrnehmbarkeit aller Ebenen und eine schöne Raumsequenz zu erreichen. Positiv ist ebenfalls die Öffnung und Ausrichtung der Lesebereiche zum Wasser.

Die Ausleihe, im sogenannten Hexenhaus untergebracht, ist für Besucher nicht eindeutig auffindbar. Die Lage und Größe des Lesebereiches im EG werden bemängelt. Die Anbindung an den Altbau geschieht unauffällig mittels eines gläsernen Kubus.

Die Feuerwehrzufahrt zum Schulgebäude scheint nicht gewährleistet, die Rampenlänge und Ausrundung der TG-Zufahrt wäre zu prüfen.

Der Entwurf liefert einen sehr sympathischen Beitrag und setzt mit angemessenen tektonischen Mitteln einen kleinen Stadtbaustein in das delikate Gefüge der Köpenicker Altstadt.

Denkmalschutz:
Die Akzentuierung an einer klassischen Haustypologie wird begrüßt, besonders auch die Andeutung einer Dachlandschaft.

Die städtebauliche Einbindung ist problematisch hinsichtlich Maßstäblichkeit zur kleinteiligen Nachbarbebauung, der räumlichen Verzahnung von Platzfläche und Hoffläche am Alten Markt und der Eingriffe in diese Flächen durch die Erschließungsrampen.
Modell
Modell

Lageplan
Lageplan

Erdgeschoss
Erdgeschoss

Perspektive
Perspektive