Städtebau  
 

Ideen- und Realisierungswettbewerb Wartenberger Feldmark

Ergebnis


1. Preis:
50.000,- DM
  plancontext - Dirk Sadtler, Berlin
www.plancontext.de
e-mail Adresse: info@plancontext.de
Mitarbeiter:
Christian Loderer, Steve Raschke. Berater Uwe Brzezek, Künstler


Beurteilung durch das Preisgericht:
Das Preisgericht würdigt die Preisträger wie folgt: "Die Arbeit überzeugt durch eine dem Ort und dem Landschaftstypus angemessene Disposition von raumprägenden Waldstücken und offenen Räumen. Die Disposition wird aus den übergeordneten Wegebeziehungen und den maßgeblichen Sichtkorridoren abgeleitet. Eine besondere Qualität des Projektes liegt damit in der Vielfalt der Blickbeziehungen und Bewegungsrichtungen." Die preisgekrönte Arbeit setzt der Großsiedlung Hohenschönhausen eine räumlich reich strukturierte Landschaft gegenüber, die die Weite nicht einschränkt, sondern im Gegenteil ständig neue Ausblicke und Panoramen inszeniert. Erst durch die Zerklüftung und Differenzierung entstehen Räume, in denen sich der Mensch wohlfühlt und die vielfältige Nutzungen zulassen.

Die zukünftige Aufteilung und die Erschließung der Flächen resultiert aus einem imaginären Raster. Durch die daraus abgeleitete polygonale Aufteilung der Wartenberger Feldmark entstehen zahlreiche neue Wegebeziehungen. Die unregelmäßig zugeschnittenen Parzellen werden als Acker, Weide- und Wiesenflächen genutzt. "Waldfraktale" wirken dazwischen als Raumbildner. In der Weite der Landschaft befinden sich neben den Waldstücken markante Orte, die zum Verweilen einladen. Eine großzügige städtische Terrasse entlang des Hechtgrabens mit differenzierten Aufenthaltsbereichen schließt die Großsiedlung Hohenschönhausen zur Landschaft ab und bietet Ausblicke in die Weite der Landschaft. Ein Gartenband und ein "Grasmeer" bieten unmittelbar am Siedlungsrand vielfältige und interessante Spiel- und Erholungsmöglichkeiten für alle Altersgruppen.

Das preisgekrönte Konzept bietet eine gute Grundlage für eine abwechslungsreiche und vielfältige Freizeitgestaltung. Eine Anzahl von neuen Wegen für Spaziergänger, Fahrradfahrer aber auch Skater erschließt die Feldmark, ruhige und belebte Plätze stellen attraktive Ziele für alle Altersgruppen dar. Der 5,4 ha große Badesee kann zudem eine besondere Attraktion in diesem Landschafsraum werden. Die Renaturierung der vorhandenen Gräben und der konsequente Schutz wertvoller Feuchtgebiete sollen den Biotopverbund stärken. 'Insgesamt bietet der Entwurf einen exemplarischen Beitrag zum Thema der Landschaftsentwicklung im Nordosten Berlins und verknüpft landwirtschaftliche Erfordernisse, Landschaftspflege und Erholungsnutzung zu einem gebrauchsfähigen und stimmigen Landschaftsensemble.' Dennoch wird für die anhaltende Qualität dieses hier angestrebten Erscheinungsbildes eine professionelle land- wie auch waldwirtschaftliche Behandlung der entsprechenden Feld- und Waldflächen notwendig sein.
Gesamtkonzept M 1:2000 - Klick für Vergrößerung (18 KB)
Gesamtkonzept M 1:2000

Erläuternde Darstellungen - Klick für Vergrößerung (27 KB)
Erläuternde Darstellungen

Erläuternde Darstellungen - Klick für Vergrößerung (27 KB)
Erläuternde Darstellungen

Erläuterungen zum Entwurfskonzept - Klick für Vergrößerung (19 KB)
Erläuterungen zum Entwurfskonzept