Städtebau  
 

Landschaftsplanerischer Wettbewerb zur Gestaltung des Breitscheidplatzes

Auslobung


Anlass und Ziel:
Der Senat von Berlin hat am 18.5.1999 beschlossen, einen Freiraumwettbewerb für den Bereich Breitscheidplatz mit dem Ziel auszuloben, diesen wichtigen, international bekannten Platz in der Berliner City - West gestalterisch und funktional aufzuwerten. Damit soll ein wesentlicher Kernbereich der West - City stabilisiert und der befürchtete Niveauverlust rund um diesen zentralen Stadtplatz verhindert werden.

Der Breitscheidplatz, in dessen Mitte sich die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche erhebt, prägt im hohen Maße die Identität der Berliner "City – West”. Die Turmruine stellt eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt dar. Die den Platz umgebende Bebauung aus den 50er und 60er Jahren ist kennzeichnend für den Wiederaufbau Westberlins nach dem Ende des zweiten Weltkriegs und der Teilung der Stadt. Der Platz wird auch von Touristen aus dem In- und Ausland regelmäßig besucht und ist damit eine "Visitenkarte” der Bundeshauptstadt Berlin. Der Brunnen von Joachim Schmettau, der sogenannte "Wasserklops”, ist ein sehr beliebtes Element des Platzes.

Am westlichen Rand des Breitscheidplatzes sind zu beiden Seiten der Kantstraße umfangreiche Neubaumaßnahmen geplant, welche die bauliche Begrenzung des Platzes in diesem Bereich neu definieren werden. Die geplante Zuschüttung des Straßentunnels in der Budapester Straße eröffnet die Möglichkeit, die nördliche Platzbebauung, das sogenannte "Bikini – Haus”, sowohl von der Erreichbarkeit wie von den Sichtbeziehungen her wieder enger an den Breitscheidplatz heranzuführen. Durch diese Neuordnungen im Umfeld des Platzes besteht die Chance, auch auf dem Platz selbst gestalterische und funktionale Mängel zu beheben. Ebenso besteht in den den Platz tangierenden Straßen Veränderungsbedarf; hierzu werden im Ideenteil des Wettbewerbes Vorschläge erwartet.

Insgesamt ist erwünscht, daß die Wettbewerbsteilnehmer unter Berücksichtigung der vorhandenen denkmalgeschützten Bauwerke und des Brunnens Lösungsvorschläge für die Aufwertung des Platzes und der umgebenden Straßenräume erarbeiten, welche die Identität des Breitscheidplatzes wahren und die Gestaltung dieses öffentlichen Raums in höchster Qualität ermöglichen. Das Ziel besteht darin, weiterhin eine hohe Nutzungsvielfalt zu erhalten und eine lebendige, urbane Atmosphäre entstehen zu lassen, in der sich sowohl die vielen Besucher aus aller Welt wie auch die Berliner wohlfühlen.
Der Breitscheidplatz im Jahr 1999 von oben - Klick für Vergrößerung
Der Breitscheidplatz im Jahr 1999 von oben

Der südöstliche Platzbereich - Klick für Vergrößerung, Foto: Florian Profitlich
Der südöstliche Platzbereich;
Foto: Florian Profitlich