Städtebau  
 

Landschaftsplanerischer Wettbewerb zur Gestaltung des Breitscheidplatzes

Ergebnis


1. Preis:
50.000,- DM
  Heike Langenbach, Roman Ivancsics
Berlin/Wien
H. Batik, M. Ernst
Lichttechnische Beratung:
Prof. Chr. Bartenbach
Beratung: S. Schreiner, E. Kastler


Beurteilung durch das Preisgericht:

Arbeit 1016
Das Gesamtkonzept der Arbeit beruht auf dem Leitgedanken, den Innenbereich des Breitscheidplatzes - Stichwort “Platz auf einem Platz” - durch bänderartige Leuchtstreifen besonders hervorzuheben.
Die genaue Untersuchung von übergeordneten Sichtachsen und stadträumlichen Zusammenhängen veranlasst die Verfasser, eine behutsame Ergänzung, aber auch eine teilweise Entfernung des Baumbestandes zugunsten einer großzügigen, zu-sammenhängenden Platzfläche vorzunehmen.
Die besondere Wirkung des platzbegrenzenden Gebäudeensembles wird durch die Erhaltung der Bäume nicht beeinträchtigt. Dennoch erscheinen der Breitscheidplatz und die angrenzenden Straßenräume als sehr grüne, innerstädtische Freiräume. Diese Wirkung in Zusammenhang mit dem Wunsch einer urbanen Stadtplatzgestaltung wurde im Preisgericht kontrovers diskutiert.
Wohltuend ist die Befreiung des Platzes von sämtlichen Ein- und Ausbauten, die die Wahrnehmung der Dimension des Platzes ermöglicht und “Platz” macht für alle folgenden temporären Aktivitäten der Benutzer.
Die Baumreihen entlang der Budapester Straße und Kurfürstendamm / Tauentzien stellen eine konsequente Gliederung der Straßenräume dar und rahmen den Breitscheidplatz folgerichtig.
Die Ausarbeitung der Nischen an der Budapester Straße erscheint dem Preisgericht mit den dargestellten Baumgruppen hinsichtlich der Wahrnehmung dieser besonderen städtebaulichen Situationen als nicht befriedigend gelöst.
Die zusammenhängende Platzfläche des Breitscheidplatzes wird durch einzelne, hinzugefügte Elemente ergänzt. Die Schließung des oberirdischen WC-Zuganges ist positiv zu bewerten, ebenso die Anordnung eines ausgewiesenen Gastrono-miebereiches an diesem bisher unzufriedenstellend genutzten Ort. Die sehr schlichten Sitzgelegenheiten entlang der Budapester Strasse greifen die Grundidee dieser Arbeit einer vorsichtigen Raumkantenbildung auf. Die Aufenthaltsqualität für Sitzbänke an dieser Stelle ist jedoch fragwürdig.
Das Hauptelement des Platzes, die bänderartige Beleuchtung, ist ein innovatives und sehr interessantes Gestaltungselement, das den Breitscheidplatz als einheitliche und großzügige Platzfläche zusammenfasst. Besonders interessant wird dabei bewertet, dass eine moderne Lichttechnik eine neue, sehr subtile Ebene auf dem Breitscheidplatz als zeitgemässe Formulierung einführt. Die Fragen bezüglich der Kosten und der Wartung, sowie die Übergänge zu den angrenzenden Bürgersteigen müssen im weiteren Verlauf noch detailliert aufgezeigt werden.
Insgesamt besticht die Arbeit durch die sensible Ausarbeitung der Konzeption und der wichtigen Details und dem behutsamen Umgang mit vorhandenen Strukturen und Elementen.
Lageplan - Klick für Vergrößerung; Foto: Wuthenow
Lageplan;
Foto: Wuthenow

Der Breitscheidplatz von oben, tagsüber - Klick für Vergrößerung
Der Breitscheidplatz von oben, tagsüber

Der Breitscheidplatz bei Nacht - Klick für Vergrößerung; Foto: Wuthenow
Der Breitscheidplatz bei Nacht; Foto: Wuthenow