Wohnen  

 

Wohnungsbestand

Modernisierungsförderung


Foto: Erik-Jan Ouwerkerk
Foto: Erik-Jan Ouwerkerk

Wohnungsmodernisierungsbestimmungen 2018 (WMB 2018)


Die Wohnungsmodernisierungsbestimmungen leiten für Berlin einen mietenpolitischen Neuanfang im Bereich der Wohnraummodernisierung ein. Ähnlich wie in den erfolgreichen Sanierungsprogrammen der 1990er Jahre werden Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen an vermieteten Bestandsgebäuden wieder intensiv gefördert.

Mieterhaushalte profitieren von Wohnwertverbesserungen, die Umwelt von höherer Gebäudeenergieeffizienz und Eigentümer von Zuschüssen und zinsvergünstigten Baudarlehen. Bis zu 30% der Darlehenssumme werden Gebäudeeigentümern als Zuschuss gewährt, wenn sie in den geförderten Wohnungen für 15 Jahre Mietpreis- und Belegungsbindungen eingehen.

Die Belegungsbindung sieht vor, dass bei Neuvermietung nur Haushalte mit einem Wohnberechtigungsschein (WBS) die geförderten Wohnungen beziehen dürfen. Mieterhaushalte, die bereits vor der Modernisierung in der geförderten Wohnung wohnen, benötigen auch weiterhin keinen Wohnberechtigungsschein und sollen nach Modernisierung weiter in den Wohnungen verbleiben. Damit werden bestehende Milieu- und Sozialstrukturen stabilisiert – notwendige Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahme im Gebäudebestand können sozialverträglich umgesetzt werden.

Die Mietpreisbindung sieht einen stark reduzierten Mietanstieg nach Modernisierung vor, verglichen mit den sonst gesetzlich zulässigen Erhöhungsmöglichkeiten gemäß BGB. Zusätzlich können bestimmte Härtefälle, für welche die Miete nach Modernisierung nicht mehr tragbar ist, einen Mietzuschuss zur Abfederung der Modernisierungsumlage beantragen.

Förderung durch die Investitionsbank Berlin (IBB)


Die Förderung wird je nach Baumaßnahme in zwei Programmlinien der Investitionsbank Berlin (IBB) allein auf Antrag von Gebäudeeigentümern gewährt. Die IBB ist vom Land Berlin mit der Abwicklung der Förderung beauftragt. Zusätzlich können im Rahmen der ENEO „Energieberatung für Effizienz und Optimierung" mit den WMB 2018 geförderte energetische Maßnahmen durch einen qualifizierten Gutachter begleitet und überwacht werden. Besteht grundsätzlicher Beratungsbedarf, erhalten Immobilieneigentümerinnen und Immobilieneigentümer im ENEO-Programm auch eine Indikation über das Kosten-Nutzen-Verhältnis einer energetischen Sanierung. Dabei bezuschusst ENEO die Gutachtenerstellung mit bis zu 2.000 EUR.

Aktuell


Pressemeldung

Mieter- und Umweltschutz verbinden – Berlin startet neues Modernisierungsförderprogramm


IBB Förderprogramme

Seit 2009 fördert Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen die beiden IBB-Programme, um Modernisierungsmaßnahmen im Land Berlin anzustoßen.



Download


Kontakt

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Württembergische Straße 6
10707 Berlin

Peter Meiwald
Peter.Meiwald@SenSW.berlin.de
Tel: 030 / 90139-4931

Laureen Hünig
Laureen.Huenig@SenSW.berlin.de
Tel: 030 / 90139-4761