link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

08.05 Elektromagnetische Felder

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück kein weiter

Karte 08.05.9: Magnetische Flußdichte an der S-Bahnstrecke (0 Hz, Gleichfeld) im Streckenabschnitt Savignyplatz

Bei der Betrachtung des magnetischen Gleichfeldes auf dem S-Bahnhof Savignyplatz und in der Umgebung der S-Bahnstrecke ist zu beachten, daß hier maximale Fahrströme zugrunde liegen. Die berechneten maximalen Feldstärken beim Aufenthalt von Personen auf dem S-Bahnhof Savignyplatz betragen 79 µT (0 Hz, Gleichfeld).

Die durchschnittlichen magnetischen Flußdichten liegen mindestens eine Größenordnung niedriger. In der Umgebung des Bahndamms (1 m über dem Erdboden) beträgt die maximale magnetische Flußdichte 25,8 µT (0 Hz).

Die in den Zügen gemessenen magnetischen Flußdichten liegen um eine Größenordnung über den in Straßen unterhalb des Bahndamms gemessenen Werten, da auch die Felder an Bahnanlagen sehr schnell mit der Entfernung abfallen. Noch geringere elektromagnetische Emissionen sind nur von hochgradig optimierten Verkehrssystemen wie dem zwischen Berlin und Hamburg geplanten Fahrweg der Magnetschwebebahn Transrapid 07 zu erwarten (Stenzel, Plotzke 1996).

Der Vergleich der magnetischen Flußdichten der Hochspannungsfreileitungen mit denen an Streckenführungen der S-Bahn und Fernbahn bereitet einige grundsätzliche Schwierigkeiten. Die Flußdichten an S-Bahnanlagen liegen zwar über denen der 50 Hz-Energieversorgung, die Ausschöpfung der Richtwerte ist jedoch sehr gering, da die Richtwerte der IRPA/ICNIRP für magnetische Gleichfelder 40 mT (= 40 000 µT) betragen (Bemerkung: Die 26. BImSchV definiert keine Grenzwerte bei 0 Hz). Dennoch treten in unmittelbarer Umgebung häufig Störungen der EMV auf, die nur durch eine magnetische Abschirmung (Naunheim 1991) der betroffenen Geräte behoben werden können.

In Tab. 5 sind alle wesentlichen Meß- und Berechnungsdaten zusammengefaßt. Die Feldstärken sind nach Frequenzen (0, 16 2/3 und 50 Hz) aufgeschlüsselt und stellen je nach Fall durchschnittliche oder Spitzenwerte dar.

t805_05
Tab. 5: Zusammenfassung wesentlicher Meß- und Berechnungsdaten

Excel
[Die Tabelle liegt auch im Excel-Format vor (MS-Excel wird benötigt).]

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück kein weiter

umweltatlas_logo_klein