link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Geoportal  



 

Umweltatlas Berlin

08.05 Elektromagnetische Felder

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

Streckenführung der S-Bahn

Die Vorgehensweise an S-Bahnstrecken ist identisch zu der bereits für Fernbahnen beschriebenen. Im Unterschied zur Fernbahn handelt es sich jedoch um ein Gleichfeld, da die S-Bahn in Berlin mit Gleichstrom (Betriebsspannung 700 V) betrieben wird.

Messungen der magnetischen Flußdichte an S-Bahnstrecken weisen, bedingt durch die höhere Zugfrequenz, ein von Fernbahnstrecken abweichendes Zeitverhalten auf (siehe Abb. 10). Deutlich zu erkennen ist dabei das Abklingen der Schwankungen des magnetischen Gleichfeldes mit dem Rückgang der Fahraktivität auf der S-Bahnstrecke ab Betriebsschluß um ca. 1 Uhr.

a805_10
Abb. 10: Magnetisches Gleichfeld unter der S-Bahnbrücke Knesebeckstraße am Savignyplatz bei einer Messung des abklingenden S-Bahnverkehrs zur Nachtzeit
Der Pegel am Ende der Messung entspricht dem Erdmagnetfeld, wobei die Meßsonde senkrecht stand und nicht zum Erdmagnetfeld von 42 µT ausgerichtet war.

Auch bei der S-Bahn stimmen die aus Langzeitmessungen ermittelten Maximalwerte der magnetischen Flußdichte mit einer numerischen Simulation auf der Grundlage eines Fahrstroms von 1 300 A bei einem Rückstromanteil von 100 % überein (siehe Abb. 11). Aufgrund der relativ kurzen Abstände der Einspeisepunkte kann bei einer S-Bahnstrecke von einem sehr hohen Rückstromanteil ausgegangen werden.

a805_11
Abb. 11: In der Knesebeckstraße in Berlin-Charlottenburg unter der Brücke gemessener und berechneter Verlauf des magnetischen Gleichfeldes der S-Bahn-Streckenführung
Das Erdmagnetfeld von maximal 42 µT wurde bereits subtrahiert. Die Position 0 m befindet sich mittig zwischen den beiden S-Bahngleisen.

Es ist zu beachten, daß das natürliche erdmagnetische Gleichfeld bereits ca. 42 µT beträgt und sowohl die Schwellen für Störungen der EMV als auch die Personenschutzrichtwerte um mehrere Größenordnungen höher liegen.

Kartenansicht English Text available Inhalt    zurück weiter

umweltatlas_logo_klein