link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Städtebau  

 

Campus Weißensee

Städtebau


Von Mai bis August 2020 erstellen drei Planungs- und Architekturbüros städtebauliche Machbarkeitsstudien für den Campus Weißensee. Sie wurden über einen qualifizierten Teilnahmewettbewerb ausgewählt. Mit Entwürfen überprüfen die Büros, in welchem Umfang die geplanten Nutzungen auf der Fläche realisiert und wie sie städtebaulich und funktional bestmöglich angeordnet werden können. Dabei geht es auch darum, eine gute Verknüpfung mit der Umgebung herzustellen. Aufgrund der unterschiedlichen Trägerschaften und Zeiträume für die Realisierung der geplanten Nutzungen wird zudem darauf geachtet, dass eine flexible Entwicklung des Campus Weißensee in mehreren Bauabschnitten möglich ist.

Der Entwürfe sollen Aussagen treffen zum
  • städtebaulichen/räumlichen Konzept,
  • Freiraumkonzept,
  • Nutzungskonzept,
  • Erschließungskonzept und
  • Umweltkonzept.
Die Büros begannen ihre Arbeiten am 11. Mai 2020. Bei einem Zwischenkolloquium am 24. Juni 2020 stellten sie ihre Zwischenstände vor und bekamen Rückmeldungen von einer Jury, bestehend aus je einer Vertretung der beteiligten Verwaltungen und der Hochschule sowie zwei unabhängigen Expert*innen. Auch alle Interessierten sowie Anrainer*innen konnten sich über die Zwischenstände informieren und den Büros Anmerkungen und Anregungen mitgeben.
Für die weitere Bearbeitung haben die Büros noch Zeit bis zum 10. August 2020. Beim Abschlusskolloquium beurteilen dann die Jury sowie Sachverständige aus verschiedenen Bereichen die Entwürfe. Darauf basierend wird ein Entwurf oder werden Elemente aus mehreren Entwürfen für die weitere Entwicklung und als Grundlage für den aufzustellenden Bebauungsplan ausgewählt.