Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Tiergarten-Nordring/ Heidestraße

Informations- und Leitsystem für den SportPark Poststadion


Für den SportPark Poststadion wurde ein neues Leit- und Informations­system konzipiert und installiert. Der SportPark besteht aus zwei großen Teilen: dem Bereich am Poststadion mit vielen Sportanlagen für Vereins- und Individualsport sowie dem Fritz-Schloß-Park, der neben Erholung ebenfalls Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung bietet, wie die Laufstrecke und einen Kletterpfad. Am Rande des SportParks Poststadion befinden sich auch die Kletterhalle des DAV und das Wellness-Bad Vabali Spa als wichtige Anziehungspunkte.

Durch die Randlage in der Nähe der Berliner Mauer wurde das Areal jahrzehntelang wenig genutzt, Anlagen verfielen oder wurden überwuchert, wie ein Großteil der Tribünen des Poststadions. Dadurch sind auch die Zugänge und Wege nicht immer klar definiert. In den letzten zehn Jahren hat der Park nicht zuletzt dank der zahlreichen Stadtumbau-Projekte erheblich an Bedeutung gewonnen.

Um potenziellen Nutzern den Zugang zu erleichtern, wurden ein neues Leitsystem sowie eine Website entwickelt, die den SportPark Poststadion mit seinen zahlreichen Angeboten noch bekannter machen soll.

Das Leitsystem beinhaltet frei­stehende Übersichtspläne an den Haupt­eingängen und eine Einzel­be­schilderung auf dem Gelände. Die Schilder bestehen aus einem fest verankerten Aluminium-Trägersystem mit Aludibond-Aufdruck und UV-Schutz. Für die Aufhängung der Einzelbeschilderung nutzte man bestehende Zäune und Geländer. Die vorhandenen Stelen an den Eingängen wurden gesäubert und mit Folien mit einem speziellen Graffitischutzüberklebt. An den denkmalgeschützten Gebäuden wurden Schilder aus Plexiglas angebracht.

Die Grundfarbe der Beschilderung ist ein aktivierendes Petrol, die Beschriftung ist goldgelb, was durch den starken Kontrast eine besonders gute Lesbarkeit auch für Sehschwache garantiert. Die verwendeten Piktogramme wurden von Otl Aicher für die Olympiade 1972 in München entwickelt. Als grafisches Leitmotiv dient das Spielfeld.

Auf der sogenannten Geschichtswand aus auf Aludibond-Platten auf einer Wand gegenüber der Kletterhalle können sich Besucher*innen über die Entwicklung des Parks von 1926 bis heute informieren. Am Eingang Rathenower Straße wurde ein Tastplan für blinde, sehbehinderte und haptische Menschen aufgestellt. Es ist der erste Tastplan im Bezirk Mitte.

Aktuelle Informationen zum Sportpark finden sich auch auf der Website des Poststadions unter www.sportparkpoststadion.de.

Quelle: Bezirksamt Mitte, minigram GmbH, earb. A. Stahl
Stand: Mai 2018
Die erneuerten Stelen stehen an den Eingängen des SportParks Poststadion
Wegweiser-Stele, im Hintergrund großer Lageplan und Radfahrer

Informationen

Adresse:

SportPark Poststadion
Lehrter Straße 59
10557 Berlin
Mitte

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirksamt Mitte

Planung:

Leitsystem: minigram GmbH
Webdesign: Die Brueder

Gesamtkosten:

109.000 EUR aus dem Programm Stadtumbau

Realisierung:

2017

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Ansprechpartner

Seels, Margaretha
Bezirksamt Mitte, Abt. Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Ordnung, Stadtentwicklungsamt
Tel: (030) 9018 45766

Projekt-News

Oktober 2017

Baubeginn für neues Informations- und Leitsystem im SportPark Poststadion

Logo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung