link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Wer holt den Rekord? Kleine Olympiade zur Einweihung des neuen Außengeländes
Stadtrat Lemm, Bürgermeisterin Pohle, Stadträtin Zivkovic und Monika Kunze vom Trägerverein Kids & Co. e. V. (v. links)
Dagmar Pohle feuert ihre Kollegen Gordon Lemm und Heiko Tille an
Das Gesicht des Jugendclubs nach außen ist der grüne Vorplatz

Neue inklusive Außenanlagen des Hellersdorfer Jugendclubs "Joker" eingeweiht

Spiel und Sport für verschiedene Altersgruppen stehen im Mittelpunkt
Juni 2020

Wochenlang mussten die Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 26 warten, denn wegen der coronabedingten Schließung waren die für rund 300.000 Euro aus dem Stadtumbauprogramm neu gestalteten Außenanlagen des Hellersdorfer Jugendclubs "Joker" unerreichbar. Und auch am 17. Juni zur feierlichen Einweihung hieß es, sich in Geduld zu üben bis der offizielle Teil abgeschlossen war, um die Gruppengröße überschaubar zu halten. Den Redeteil bestritten Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Jugendstadtrat Gordon Lemm daher vor kleinem Publikum.

Für den Trägerverein Kids & Co begrüßte Vorstandsmitglied Monika Kunze die Gäste, u. a. Bezirksstadträtin Nadja Zivcovic sowie den Leiter des Jugendamts, Heiko Tille, und die Beauftragte des Bezirks für Menschen mit Behinderung, Yvonne Rosendahl. Marzahn-Hellersdorf macht sich auf den Weg, ein inklusiver Bezirk zu werden, wie Dagmar Pohle betonte. Dies gelinge auch mit barrierearmen Spiel- und Sportanlagen; der "Joker" oder auch der Kiezpark Schönagelstraße – ebenfalls ein Stadtumbauprojekt – sind gelungene Beispiele, für die sich Bauleiterin Jessica Neumann aus dem Straßen- und Grünflächenamt besonders eingesetzt hat.

Jugendstadtrat Gordon Lemm lobte die vielfältigen Geräte und Möglichkeiten auf dem begrenztem Raum. Es gibt Fitness- und Kraftsportgeräte, aber auch ein Dreh-Seilklettergerät, einen Kletterbogen und eine Hängematte zum Chillen auf wunderbar weichem Kunststoffboden. Alles ist ebenerdig und gut erreichbar für Rollinutzer*innen, natürlich auch der kleine Basketballplatz. An einer Giebelseite wurde ein Tanzboden aufgebracht, hier soll demnächst noch ein Sonnensegel installiert werden. Diese Elemente zählten zusammen mit verschiedenen schaukelnden und tönenden Sitzmöbeln zu den Arbeiten, die Kinder und Jugendliche gemeinsam mit der Künstlergruppe breaded Escalope im Rahmen des IGA-Projekts Chilling Dreams 2016 herstellten.

Rund um das 2018 für 1,1 Mio. Euro aus dem Stadtumbauprogramm sanierte und erweiterte Gebäude wurden Bäume, Sträucher, Kletterpflanzen und Bodendecker gepflanzt. Während der Corona-Pause brachten Graffitikünstler auch die mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsam entworfenen Wandbilder auf die extra für diesen Zweck vorgesehenen gerahmten Flächen als Pendant zur grauen Hausfassade. Nun ist der Jugendclub noch mehr zum Blickfang geworden. 

Nach dem offiziellen Teil gab es ein kleines Fest mit kreativem Gestalten der speziellen Joker-Beutel sowie Stationensport mit Bestenliste. Stadtrat Lemm und Jugendamtsleiter Heiko Tille machten es vor und viele folgten im Laufe des Nachmittags ihrem Beispiel.

Von: Anka Stahl