link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Die Bauarbeiten an den Projekten der Städtebauförderung laufen weiter
Im Ernst-Thälmann-Park wird bald die Ausstattung mit Fitnessgeräten und Stadtmöbeln ergänzt. Der nach einem Rundgang angepasste Entwurf soll bald im Internet präsentiert werden
Der zurzeit noch gesperrte Spielplatz in der Otto-Marquardt-Straße im Gebiet Fennpfuhl

Öffentliche Beteiligung ist bis zum 21.4.2020 ausgesetzt

Bauarbeiten gehen weiter
März 2020

Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, sind alle öffentlichen Veranstaltungen der Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen sowie der Bezirke ausgesetzt. Dies gilt zunächst bis zum 21. April. 

An Konzepten, Studien und sonstigen Vorarbeiten wird durch die Verwaltung und beauftragte Büros im Home-Office bestmöglich weiter gearbeitet. Wegen der pausierten öffentlichen Beteiligung ist dennoch davon auszugehen, dass sich die Realisierung wichtiger Projekte verzögern wird.

In vielen Bezirken wird parallel daran gearbeitet, einen Teil der Beteiligung auf die Plattform www.mein.Berlin.de zu übertragen, so zum Beispiel zur anstehenden Ausstattung des Ernst-Thälmann-Parks mit Fitness-Geräten und Stadtmöbeln. Dazu war eigentlich eine Veranstaltung im Kulturhaus Wabe am 26. März geplant. Vorgesehen war die abschließende Präsentation des überarbeiteten Entwurfs, in den wichtige Hinweise aus einem Rundgang mit Anwohner*innen eingeflossen sind. Um das Projekt nicht weiter zu verzögern, soll nun mein.Berlin.de genutzt werden. Der Bereich Stadtplanung Pankow ist überzeugt, dass die Plattform sehr gute Möglichkeiten für Präsentation und Dialog bietet. Bis zur Veröffentlichung werden aber noch einige Tage vergehen. Wir informieren Sie.

Auch die Auftaktveranstaltung zum ISEK Haselhorst/Siemensstadt am 2. April musste entfallen. Hierzu ist ebenfalls eine Online-Aktion auf mein.Berlin.de im Gespräch. Vielerorts soll durch die Gebietsbeauftragten und die Wohnungsverwaltungen mit Aushängen auf diese Möglichkeit hingewiesen werden. 

Der erzwungene Trend zur digitalen Kommunikation in Zeiten von Corona bietet also durchaus Chancen. Unternehmen, Politik, Zivilgesellschaft und Verwaltung lernen täglich dazu, wie lebendig Demokratie im Netz funktionieren kann. Dieser Wissenszuwachs der kooperativen Entscheidungsfindung wird unserer Stadt nach der Corona-Krise von großem Nutzen sein.

Auf den Baustellen wird inzwischen weiter gearbeitet, damit nach dem Ende der notwendigen Einschränkungen neue bzw. neu gestaltete Spiel- und Sportanlagen sowie öffentliche Plätze den Berliner*innen und ihren Gästen so schnell wie möglich zur Verfügung stehen.

Im Prinzip fertig ist der neu gestaltete Spielplatz in der Otto-Marquardt-Straße 10 im Lichtenberger Stadtumbau-Gebiet Fennpfuhl, für den die Firma Zimmer.Obst eine individuelle Spiellandschaft mit Piratenschiff, Papagei, Möwe und Maus entwarf und baute. Für die Erwachsenen gibt es eine Tischtennisplatte und schattige Sitzplätze zum Ausruhen. Dass die Spielfläche nicht am 25. März eröffnet werden konnte, ist zwar traurig, aber für den jungen Rasen durchaus ein Gewinn. Die Kinder des Wohngebiets und die Schülerinnen und Schüler der Nils-Holgersson-Grundschule werden sich freuen, wenn die Bauzäune und Flatterbänder weggeräumt werden können.

Gute Neuigkeiten gibt es auch von den Kita-Baustellen. Wo zuvor bei laufendem Betrieb gearbeitet wurde, können wegen der derzeitigen Schließung einige Arbeiten sogar schneller durchgeführt werden, weil aufwändige Umzüge und nötige Ruhezeiten entfallen. Ein Beispiel ist die Sanierung und Erweiterung der Kita Rappelkiste, bei der das Richtfest am 20. März ausfallen musste, die Fertigstellung in diesem Jahr aber nicht gefährdet scheint. 

Die mit Stadtumbaumitteln erweiterten Kitas und Schulen, sanierte Sporthallen und Freizeiteinrichtungen werden bald dabei helfen, die in der Zeit der Schließung entstandenen Defizite so schnell wie möglich aufzuholen. 

Von: SenStadtWohn, Anka Stahl, Bianka Gericke, Fotos: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionLogo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung