Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Senatorin Katrin Lompscher und Bezirksstadtrat Schmidt genießen die Abkühlung
Katrin Lompscher, Jörg Simon (BWB), Florian Schmidt und Hilmar Schädel, Leiter des Fachbereichs Grünflächen im Bezirksamt, geben "Wasser Marsch"
Die Kinder der Kita "Spiel- und Erlebniswelt" tanzen zur Eröffnung
Die drei Becken und die Grünfläche verbessern das Mikroklima im Quartier

Brunnen an der Karl-Marx-Allee sprudeln wieder

Die Grünanlage am denkmalgeschützten Boulevard wurde mit Stadtumbaumitteln komplett erneuert
Juni 2019

Die belebende Wirkung des Wassers war sofort zu spüren an diesem heißen 18. Juni 2019 an der Karl-Marx-Allee – erst recht, wenn man sich direkt an das frisch gefüllte Brunnenbecken setzt und die Beine baumeln lässt: So machten es Katrin Lompscher, Berlins Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, und Florian Schmidt, Bezirksstadtrat in Friedrichshain-Kreuzberg, nach getaner Arbeit. Zuvor hatten sie zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Berliner Wasserbetriebe (BWB), Jörg Simon, und dem Leiter des bezirklichen Fachbereichs Grünflächen, Hilmar Schädel, nach rund einjähriger Bauzeit die Brunnenanlage an der Karl-Marx-Allee 70 unweit des Strausberger Platzes in Betrieb genommen. Sie war mit rund 1,5 Millionen Euro aus dem Stadtumbauprogramm komplett erneuert worden.

Der Brunnen mit seinen drei quadratischen Becken gehört zum Denkmalensemble der Karl-Marx-Allee. 1961 eröffnet, blieb er seit 1992 trocken und entwickelte sich immer mehr zu einem Ärgernis für Anwohnerinnen und Anwohner. Viele verbinden schöne Erinnerungen mit dem kühlen Nass und freuen sich nun um so mehr, dass der Brunnen endlich wieder sprudelt. Dabei blieb die ursprüngliche Gestalt der Anlage erhalten, nur die Becken, in denen früher bei 90 Zentimeter noch Schwimmen gelernt wurde, sind nach den aktuellen Vorschriften nur noch 30 Zentimeter tief.

Die gesamte Grünanlage mit Rasen, Beeten und Sitzbereichen wurde neu angelegt. Bäume wurden gepflanzt, Wege gepflastert, auch eine Rampe kam hinzu. Senatorin Katrin Lompscher betonte bei der Inbetriebnahme die große Bedeutung solcher Flächen für eine lebens- und liebenswerte Stadt. Auch das Mikroklima an der Karl-Marx-Allee profitiert ganz entscheidend von der im Sommerhalbjahr 14 Stunden lang wassergekühlten Grünfläche.

45 Brunnen betreiben die Berliner Wasserbetriebe im Pilotbezirk Friedrichshain-Kreuzberg, nun ging der 46. an den Start, so Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der BWB. Sie hatten auch die Projektsteuerung für die Erneuerung der Brunnentechnik übernommen. Hilmar Schädel, der Leiter des bezirklichen Fachbereichs Grünflächen, freute sich über die hervorragende Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, den BWB, den beteiligten Büros und Firmen und dem Gebietsbeauftragten für den Stadtumbau, der Planergemeinschaft für Stadt und Raum. 

Bezirksstadtrat Florian Schmidt erinnerte an die vielen Aufgaben, die im Rahmen des Stadtumbaus in den nächsten Jahren in Angriff genommen werden sollen. Dazu zählt für ihn besonders der Blick auf die Verkehrsbelastung im Gebiet, die höchste im gesamten Bezirk. Doch an diesem Tag übertönen die kühlen Fontänen fast den Lärm der Fahrzeuge auf der Karl-Marx-Allee. Angeregte Gespräche am Rand und das fröhliche Treiben in den drei Becken halten noch lange an. 

Mehr zum Projekt Brunnen- und Grünanlage Karl-Marx-Allee 70

Von: Text u. Fotos: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Projektinformationen

Logo Europäische UnionLogo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung