Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Bei der Grundsteinlegung wurde eine "Zeitkapsel" mit Zeitung, Bauplänen und Wünschen der Kinder befüllt. Von Links: Schulstadtrat Dollase, Bezirksbürgermeister Balzer, Baustadträtin Schultze-Berndt, Bauleiter Kruschke
Bürgermeister Balzer setzt den ersten Stein und wünscht dem Bau gutes Gelingen
Der Schulkomplex mit dem neuen Anbau in der Perspektive

Grundstein für hervorragende Bildungschancen im Märkischen Viertel

Staatliche Europaschule für Französisch erhält 24 neue Räume
März 2018

Acht mal drei Hammerschläge, jeder begleitet von guten Wünschen für die Märkische Grundschule und ihren Erweiterungsbau, da kann nichts mehr schief gehen. Im Schuljahr 2020 wird die Staatliche Europaschule für Französisch am Dannenwalder Weg über 24 zusätzliche Unterrichts- und Teilungsräume verfügen. Die Grundschule eröffnet schon heute vielen Kindern aus der Großsiedlung hervorragende Bildungschancen und erzieht sie mit einem deutsch-französischen Pädagogenteam zu überzeugten Europäern von morgen.

Das Fundament für den Anbau war bereits gegossen; am 5. März 2018 wurde in Anwesenheit von Bezirksbürgermeister Frank Balzer und den beiden Stadträten Katrin Schultze-Berndt (Bauen) und Tobias Dollase (Schule) feierlich ein Grundstein mit einer Zeitkapsel gelegt. 

429 Erst- bis Sechstklässler lernen in der gebunden Ganztagsschule von 8 bis 16 Uhr. Sie müssen zurzeit in dem verschachtelten Gebäude aus den 1960er-Jahren und seinen Anbauten viele Raum- und Gebäudewechsel bewältigen oder auch acht Stunden im selben Raum verbringen. Eine Herausforderung für Kinder und Erwachsene, die mit den aktuellen Bauarbeiten nicht kleiner geworden ist. Doch man freut sich auf die Zukunft und verweist auf die gute und transparente Zusammenarbeit: Die Schule war in die Planung des Architekturbüros Walter Nauerschnig eingebunden; Bezirksamt, Architekten und Baufirmen verbindet ein Teamgedanke, der das Projekt zum Erfolg führen wird.

Im Team arbeiteten dann auch Bauleiter Kruschke von der Firma Bayram, Bürgermeister Balzer, Schulleiter Sauer, Architekt Nauerschnig und die Schülersprecherin an der Befüllung der kupfernen Zeitkapsel: Darin sind eine Tageszeitung, die Baupläne, etwas Kleingeld und viele Wünsche der Kinder für die Zukunft. Alle durften sich auch mit Kelle, Mörtel und Hammer betätigen, um die Mauerreihe zu schließen, die nach der Fertigstellung des Anbaus mit einer Erinnerungstafel versehen wird. Zum Abschluss zeigte eine zweite Klasse, wie gut hier gelernt wird und sang die Schulhymne auf Deutsch und Französisch.

Fast 40 Millionen Euro Stadtumbau-Förderung, anteilig finanziert mit Mitteln der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Berlin sind seit 2009 in das Märkische Viertel geflossen, ein Großteil davon für die Erweiterung von Schulen. Allein 4,6 Millionen Euro sind dem Projekt Schulerweiterung der Märkischen Grundschule vorbehalten. 

Von: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionLogo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung