Stadtumbau Berlin Ost und West  

 

Stadtumbau Ost und West

Aktuelles


Das Modell einer Ritterburg entsteht
Planungswerkstatt mit der Landschaftsarchitektin Birgit Engelhardt vom Straßen- und Grüflächenamt Marzahn-Hellersdorf (Mitte)
Die Wünsche sind abgesteckt
Ausschnitt aus dem vorläufigen Plan für den neuen Kiezpark

Ein neuer Kiezpark für Marzahn

Kinder und Erwachsene aus verschiedenen Nationen beteiligten sich an der Planung
Dezember 2017

Am Blumberger Damm in Marzahn sind 250 neue Wohnungen sowie Flüchtlingsunterkünfte für rund 1.000 Menschen entstanden. Wie die Anwohnerinnen und Anwohner, die schon länger hier leben, brauchen die neu Zugezogenen Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten im Freien. Deshalb wird 2018 ein Generationenpark mit einem 3.500 Quadratmeter großen Spielplatz gebaut. An der Planung beteiligten sich alte und junge Bewohnerinnen und Bewohner, unter ihnen auch viele Kinder.

Das Büro stadt.menschen.berlin organisierte ein Beteiligungsverfahren, zu dem eine Ideen- und Planungswerkstatt am 1. November, ein Rückkopplungstreffen zu den ersten Entwürfen zwei Wochen später und eine öffentliche Auswahl der Spielgeräte-Firma am 30. November gehörten. An den beiden ersten Treffen beteiligten sich 20 bis 50 junge und alte Menschen mit unterschiedlichen Muttersprachen. Aktiv dabei waren der lokale Fußballklub BSC Marzahn und der Jugendklub Impuls, das Kinder- und Jugendbüro Marzahn-Hellersdorf sowie Vertreterinnen des Bezirksamts, unter anderem die Koordinatorin für Kinder- und Jugendarbeit, Andrea Philipp.

Im neuen Kiezpark sollen Angebote für alle Generationen die Begegnung der verschiedenen Gruppen fördern. So wurde bei der Bewertung der vier eingereichten Konzepte für die Spielgeräte besonders auf die Barrierefreiheit geachtet. Ein weiterer Wunsch aus der Planungswerkstatt war, die Flächen möglichst naturnah zu erhalten sowie darauf zu achten, dass die Geräte und Anlagen besonders robust sind. Gewünscht wurden Kletter- und Balanciermöglichkeiten, Schaukeln und Rutschen, eine Seilbahn, ausreichend Bänke, Tischtennisplatten und vieles mehr.

Nach der ersten Veranstaltung entwickelte das Straßen- und Grünflächenamt ein Grobkonzept mit den Wegen sowie unterschiedlichen Spiel- und Bewegungsbereichen für Zwei- bis Sechs-, für Sechs- bis Zwölf und für Zwölf- bis Sechzehnjährige sowie einer ruhigeren Fläche für alle Generationen. In einem späteren Schritt sollen ein Kleinspielfeld, ein Paradies(Gemeinschafts-)garten und weitere noch festzulegende Angebote hinzukommen.

Auf der Grundlage dieses Plans entwickelten die Spielgerätehersteller ihre unterschiedlichen Konzepte, die sie in der letzten Veranstaltung am 30. November präsentierten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergaben Punkte und das Bezirksamt wählte aus zwei fast gleich gut bewerteten Angeboten die Firma Spielbau für die Umsetzung aus. Der aktuelle Entwurf für den Spielplatz als erstem Teil des Kiezparks hängt nun vor Ort aus. Alle können sich so im Vorbeigehen informieren, was im nächsten Jahr auf dieser ehemaligen Brache entstehen wird.

Download Infobanner zur Umsetzung (PDF; 4,7 MB)

Von: Quelle und Fotos: stadt.menschen.berlin, Grafik: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf

Fördergebiete & Projekte

Logo Europäische UnionLogo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung