link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


     

 

Nachhaltige Erneuerung: Fördergebiet Friedrichshain West

Aufbau eines Stadtteil- und Seniorenzentrums in der Friedenstraße


Im Umfeld des Platzes der Vereinten Nationen wünschen sich die Bürger*innen seit Jahren ein Stadtteil- und Senioren­zentrum (SSZ). Das Bezirksamt fand einen Standort in einem Seitenflügel in der Friedenstraße, der zu DDR-Zeiten errichtet und als Polizeiwache genutzt wurde. Mit Mitteln des Programms Stadtumbau wird er für die neue Nutzung hergerichtet.

Das Grundstück gehört dem Land Berlin und wird vom Berliner Immobilienmanagement (BIM) verwaltet. Die beiden Vorder­häuser werden zurzeit im Atelierprogramm des Landes Berlin durch die GSE gGmbH zu einem Atelierhaus mit 32 Einheiten umgebaut. Das Bezirksamt erhält von der BIM einen Nutzungs­vertrag für den Seitenflügel. Träger des Stadtteilzentrums ist das Büro für Stadtteil -und Seniorenarbeit Volkssolidarität Berlin e.V.

Im Stadtteilzentrum sollen die bisher an verschiedenen Orten im Stadtteil organisierten Angebote der Gemeinwesen- und Seniorenarbeit zusammengefasst werden. Zusätzlich wird es auch anderen kulturell, sozial und / oder politisch tätigen Vereinen, Gruppen und Initiativen Raum für Nachbarschafts­angebote und Begegnung bieten. Unter dem gemeinsamen Dach können unterschiedliche nachbarschaftliche Projekte besser vernetzt und bürgerschaftliches Engagement gestärkt werden.

In einem ersten Planungsschritt erarbeitete das Büro Winkelmüller Architekten im Auftrag des Stadtplanungsamtes eine Machbarkeitsstudie, die den Seitenflügel inklusive der dazugehörigen Garagen als geeignet für die geplante Nutzung bestätigte. Durch den Umbau des Seitenflügels und der Garagen sowie die Neugestaltung von Hof und Garten kann auf relativ kleiner Fläche ein vielseitig nutzbares und attraktives Gebäude entwickelt werden.

Für das angedachte umfangreiche Angebot unterschiedlicher Nutzungen sind differenziert gestaltete Räume geplant. Zu den notwendigen Raum- und Funktionsbereichen zählen ein Foyer mit Besucher*innen-Information, ein Multifunktionsraum mit Küche, ein Besprechungs- und Seminarraum, ein Computer­raum, eine Kiezküche, ein Sport- und Fitnessraum, eine Holzwerkstatt, eine Druckerei, Büro-, Lager- und Personal­räume sowie eine Fahrradwerkstatt.

Die Neugestaltung der Freiflächen ist zu einem späteren Zeitpunkt im Programm Nachhaltige Erneuerung (ehemals Stadtumbau) vorgesehen.

Quelle: Stadtkontor GmbH, bearb. A. Stahl
Stand: Juni 2020
Seitenflügel und Garagen werden zum Stadtteil- und Seniorenzentrum umgebaut
Blick auf mit Betonplatten belegten Hof zwischen großen Garagen und hellem Zweigeschosser

Informationen

Adresse:

Stadtteil- und Seniorenzentrum
Friedenstraße 31-32
Friedrichshain-Kreuzberg

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

Planung:

s|h|s architekten

Gesamtkosten:

3,278 Mio. EUR aus dem Programm Stadtumbau

Realisierung:

2020 bis 2023

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Ansprechpartner

Forchmann, Cornelia
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Tel: (030) 90139 4865
Kaden, Katja
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
Tel: (030) 90298-3228
Richter, Andreas
Stadtkontor - Gesellschaft für behutsame Stadtentwicklung mbH
Tel: 0331 / 743 57 0
Logo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung