link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


     

 

Nachhaltige Erneuerung: Ruhendes Fördergebiet Friedrichsfelde

Erneuerung der Grün- u. Spielfläche Alfred-Kowalke-Straße/Kurz Straße


Die Spiel- und Grünflächen im Blockinnenbereich zwischen Alfred-Kowalke-Straße, Kurzer Straße und Massower Straße sowie der Straße Am Tierpark sollen langfristig zu einem kleinen Quartierspark weiterentwickelt werden. Die Wegebeziehungen werden teilweise neu geordnet und die Pflanzungen umstrukturiert, um den Park als Ganzes für alle Generationen besser erlebbar zu machen. Die Aufwertung begann im südlichen Teil mit Mitteln aus dem Förder­programm Stadtumbau. Der vielfältige Baumbestand blieb dabei nahezu vollständig erhalten.

Zu diesem ersten Bauabschnitt gehörten die Neugestaltung des Spielplatzes für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren und der dortigen Wegeverbindungen. Der neue Spielplatz besteht aus zwei Teilflächen für Drei- bis Sechs- und für Sechs- bis Zwölfjährige. Die Sandspielfläche ist mit individuellen Spielgeräten zu dem aus der Kinderbeteiligung hervorgegangenen Motto "Weltraumpiraten" gestaltet. Die Angebote für die Jüngeren befinden sich dabei im schattigeren Bereich der Spielfläche. Im Mittelpunkt steht die Spielkombination "Raumstation" mit vielfältigen Balancier- und Klettermöglichkeiten. Wie die gesamte Spielfläche ist sie barrierefrei zugänglich und soll zum Rollenspiel anregen.

Auf der Wegekreuzung westlich des Sandspielbereichs unterstreichen gelbe Zeichnungen das Thema "Weltraum". Der barrierefreie Wegebelag Asphalt erlaubt die Einbeziehung der Wege in das Spiel. Auf den umgebenden Strauchflächen setzen Hartriegelsträucher farbige Akzente und bieten Versteck­möglichkeiten. Der vorhandene Hügel wurde erhöht, um ihn als Rodelberg attraktiver zu machen. Ein zweiter, kleinerer Hügel kam hinzu. Gelb-graues Betonsteinpflaster markiert die Parkeingänge.

Die neuen, leicht bogenförmigen Wege­verbindungen im Parkinneren bilden eine Gesamtfigur mit leicht variierenden Wegebreiten, die alle Richtungen gut verbindet und Platzaufweitungen unterschiedlicher Größe ausbildet. Dort wurden Bänke in unterschiedlichen Sitzhöhen sowohl mit Rücken- und Armlehnen als auch ohne Lehnen aufgestellt.

Im Rahmen von Beteiligungsveranstaltungen wurde das Motto "Weltraumpiraten" für den Spielplatz ausgewählt. Später erfolgte die Auswahl von individuellen Spielgeräten zu dem gewählten Motto. Die an der Gesamtplanung beteiligten Kinder waren auch hier einbezogen. Die wichtige Nord-Süd-Wegeverbindung entstand bereits 2017. Der neu gestaltete und vergrößerte Spielplatz wurde am 10. Oktober 2018 feierlich eingeweiht.

Quelle: Bezirksamt Lichtenberg, hutterreimann Landschaftsarchitektur, bearb. A. Stahl
Stand: Januar 2019
Der neue Spielplatz für die Weltraumpiraten

Informationen

Adresse:

Spielplatz
Alfred-Kowalke-Str. 34/Kurz Str. 2
10315 Berlin
Lichtenberg

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirk Lichtenberg

Planung:

hutterreimann Landschaftsarchitektur

Gesamtkosten:

530.000 EUR aus dem Programm Stadtumbau

Realisierung:

2017 bis 2018

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Ansprechpartner

Schwabe, Merle
Bezirksamt Lichtenberg, Abt. Stadtentwicklung, Straßen- u. Grünflächenamt, Fachbereich Planen und Bauen
Tel: (030) 90296-6323
Spieweck, Imke
Bezirksamt Lichtenberg, Abt. Stadtentwicklung, Fachbereich Stadtplanung
Tel: (030) 90296 6442

Projekt-News

Oktober 2018

„Weltraumpiraten“ landen in Friedrichsfelde

September 2018

10.10. Eröffnung des Spielplatzes "Weltraumpiraten" in der Alfred-Kowalke-Straße

Juni 2017

Weltraum-Piraten landen in Friedrichsfelde

Logo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung