link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


     

 

Nachhaltige Erneuerung: Fördergebiet Friedrichshain West

Sanierung und Ausbau des Gesundheitsamtes zum Gesundheitszentrum Friedrichshain


Die notwendige Sanierung des Gesundheitsamtes Friedrichshain-Kreuzberg nutzt der Bezirk, um aus dem Verwaltungs­standort ein zeitgemäßes Gesundheits- und Beratungszentrum mit niedrigschwelligen offenen Angeboten zu entwickeln. Damit soll ein öffentlicher Ort der Gesundheitsförderung und -versorgung entstehen, der entsprechend dem modernen Public-Health-Verständnis zur Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung beiträgt. 

Wichtigste Projektziele sind die im Gesundheitsdienstgesetz verankerte Förderung der Prävention und der gleichberechtigte Zugang zu den Angeboten, insbesondere für sozial benachteiligte Gruppen und Menschen mit Migrationshintergrund.

Um das Gebäude für seine neuen Aufgaben herzurichten, sind Grundrissänderungen und umfangreiche Innenausbauten nötig. Ein neues besucherfreundliches Entrée und ein Besucher-Leitsystem werden für eine angenehme Atmosphäre und gute Orientierung im Gebäude sorgen.

Sowohl bezirklichen Einrichtungen als auch externe Partner mit Präventionsangeboten sollen in Zusammenarbeit mit der bezirklichen Planungs- und Koordinierungsstelle Gesundheit die Räume des neuen Gesundheitszentrums nutzen. Zu den geplanten Angeboten zählen ein interdisziplinäres Frühförderzentrum mit interkultureller Ausrichtung, Angebote der Frühen Hilfen (z.B. für Schreibabys und Eltern), das Schließen von Impflücken, die Beratung von Jugendlichen bei psychosozialen Problemen sowie Beratungen für ältere Menschen bei sozialen und gesundheitlichen Problemen. Vorgesehen ist auch eine „Umweltmedizinische Ambulanz“ mit Fokus auf Problemen, die auf die hohe Umweltbelastung durch Luftverschmutzung, Lärm und Hitze im Fördergebiet zurückgehen. 

Die bereits vorhandene berlinweite Beratungsstelle für hörbehinderte Kinder und Jugendliche erhält mehrere Audiometrie-Kabinen. Als vorteilhaft erweist sich hier die Nähe zur Margarethe-von-Witzleben-Schule, einer Sonderschule für hörgeschädigte Kinder im Fördergebiet.

Mit Mitteln von SIWANA (Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds) und bezirklichen Investitionsmitteln wird im 1. Bauabschnitt das Dach saniert. Fördermittel aus dem Programm Stadtumbau stehen für die Erneuerung des restlichen Gebäudes und den innovativen Umbau zum Gesundheitszentrum zur Verfügung.

Quelle: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, bearb. A. Stahl
Stand: Mai 2020
Das Gesundheitsamt an der Koppenstraße vor Projektbeginn
3-geschossiger 50er-Jahre-Bau mit beiger Fassade

Informationen

Adresse:

Gesundheitsamt Friedrichshain
Koppenstraße 38 - 40
10243 Berlin
Friedrichshain-Kreuzberg

Auftraggeber/Bauherr:

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Planung:

2. BA (Stadtumbau): thoma architekten

Gesamtkosten:

2. BA: 4,8 Mio. EUR aus dem Programm Stadtumbau

Realisierung:

2020 bis 2023

größere Kartenansicht
AktuellAbgeschlossen

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Ansprechpartner

Forchmann, Cornelia
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Tel: (030) 90139 4865
Kaden, Katja
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
Tel: (030) 90298-3228
Richter, Andreas
Stadtkontor - Gesellschaft für behutsame Stadtentwicklung mbH
Tel: 0331 / 743 57 0
Logo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung