link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


     

 

Nachhaltige Erneuerung

Aktuelles


Auf der Baustelle der Kita wurde der Richtkranz hochgezogen
Hendrik Hübscher, Gruppenleiter Stadtumbau in der Senatsverwaltung f. Stadtentwicklung u. Wohnen, überbringt Grüße der zuständigen Abteilungsleiterin Dr. Sandra Obermeyer. Links: Bezirksbürgermeister Michael Grunst, daneben Geschäftsleiterin Katrin Dorgeist
Bauschild für den Kita-Neubau Rotkamp 53

Neu-Hohenschönhausen: Kita-Eigenbetrieb Nordost feierte Richtfest

Die neue Kita am Rotkamp soll in gut einem Jahr die ersten Kinder aufnehmen
Mai 2019

Der Lichtenberger Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Jugendstadträtin Katrin Framke sind unermüdlich in Sachen Kitaplätze für den Bezirk unterwegs. Am 27. Mai nahmen sie am Richtfest des Eigenbetriebs Kindergärten Nordost für eine neue Kita teil und freuten sich über den Zuwachs von 120 Plätzen, der schon mit dem Kitajahr 2020/21 wirksam werden soll. Denn in den letzten Jahren hat Lichtenberg 30.000 Einwohner*innen hinzugewonnen – eine Kleinstadt – so Michael Grunst. Gebraucht werden deshalb nicht zuletzt Unterbringung und Bildung für die Kleinsten.

Deshalb steckt Lichtenberg in zwei Jahren acht Millionen Euro aus dem Bezirkshaushalt in den Bau neuer Kitas, so der Bürgermeister. Doch ohne Fördermittel geht es nicht. Aus dem Stadtumbauprogramm werden aktuell drei Kita-Neubauten für je 120 Kinder gefördert, alle in Neu-Hohenschönhausen. Die neue Kita Rotkamp 53 gehört dazu: 3,755 Millionen Euro sind für Planung, Bauvorbereitung und Neubau veranschlagt, 3,255 Millionen Euro davon sind Stadtumbaumittel.

In Neu-Hohenschönhausen sind gut ausgestattete Kitas besonders wichtig, betont Bezirksstadträtin Katrin Framke in ihrer Rede zum Richtfest, denn der Anteil von Vorschulkindern mit Förderbedarf liegt hier noch weit höher als im Berliner Durchschnitt von 50 Prozent. Deshalb freut sie sich auch besonders über das vom landeseigenen Träger gewählte Profil für die neue Kita: Sprache und Literacy. Hier geht es also um Kommunikation und den Umgang mit Büchern. Das Profil wird sich auch in der Gestaltung der Fassade und des Gartens widerspiegeln, wo Buchstaben eine wichtige Rolle spielen.

Auch die Freude an gesundem Essen ist wichtig. Deshalb wird es im Erdgeschoss neben den Gruppenräumen für die Kleinsten ein Kinderrestaurant geben und wahrscheinlich auch eine kleine Kinderküche, wo schon die Jüngsten lernen, wie man leckeres Essen aus einfachen Zutaten zubereitet.

Noch bleibt natürlich viel zu tun, doch die Bauleute liegen im Plan und erhalten beim Richtfest viel Lob von allen Seiten. Die kaufmännische Geschäftsleiterin des Eigenbetriebs Kindergärten Nordost, Katrin Dorgeist, lädt alle Anwesenden schon zur feierlichen Eröffnung der Kita in gut einem Jahr ein.

Weitere Informationen zum Projekt Kita Rotkamp 53

Von: Anka Stahl

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Logo Europäische UnionLogo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung