link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Städtebau  

 

Ressortübergreifende Gemeinschaftsinitiative zur Stärkung sozial benachteiligter Quartiere

Partner und Handlungsräume


Partner


Grundlage der Ressortübergreifenden Gemeinschaftsinitiative ist eine verstärkte ressortübergreifende Abstimmung der Aktivitäten der Senatsverwaltungen mit Fokus auf die Handlungsräume. Hierzu haben die Senatsverwaltungen Programme und andere Finanzierungen als Ressortbeiträge festgelegt, die sie zum Teil verstärkt und durch ein koordiniertes Vorgehen effizienter in den Handlungsräumen einsetzen. Der sozialräumliche Aspekt in den Aktivitäten der Senatsverwaltungen wird gestärkt und gemeinsame Ziele und Maßnahmen entwickelt.

Die Entwicklung und Ausstattung der jeweiligen Infrastrukturen bzw. Programme sowie der angegliederten Angebote erfolgt wie bisher durch die zuständigen Senatsverwaltungen, je nach Programm in Kooperation mit den Bezirken und weiteren Partnern. Ein stadtweiter Ansatz der einzelnen Programme und anderer Beiträge der Senatsverwaltungen wird durch eine stärkere Aufmerksamkeit für die Handlungsräume nicht in Frage gestellt.

Folgende Finanzierungen und Förderprogramme sind die Ressortbeiträge der einzelnen Senatsverwaltungen zur Ressortübergreifenden Gemeinschaftsinitiative:

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Senatsverwaltung für Inneres und Sport Senatsverwaltung für Kultur und Europa Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz


Handlungsräume


Die Gemeinschaftsinitiative legt ihren Fokus auf sozial benachteiligte Quartiere. Diese wurden auf der Grundlage empirischer Sozialdaten aus den Bereichen Stadtentwicklung (Gebiete mit besonderem Aufmerksamkeitsbedarf gemäß Monitoring Soziale Stadtentwicklung), Bildung (Grundschulen mit mind. 75 % lernmittelbefreiter Schülerschaft) und Soziales (Schicht 7 gemäß Sozialstrukturatlas) definiert. Aus dieser Analyse ergaben sich 12 abgegrenzte Handlungsräume sowie der Handlungsraum 13 "Stadtrand Süd" mit den vier Teilbereichen a-d.
Die Handlungsräume finden sich auf dem Geoportal des Landes Berlin.

Grundlage für die Umsetzung der Gemeinschaftsinitiative sind Handlungskonzepte, die für jeden Handlungsraum zwischen Bezirken und Senatsverwaltungen abgestimmt werden. Sie beinhalten neben einer Bestandsaufnahme und einer Feststellung der Handlungsbedarfe, die auf bestehende Analysen zurückgreifen, auch das geplante ressortübergreifende Vorgehen. Die fachbezogene Umsetzung in den jeweiligen Handlungsräumen erfolgt gemeinsam mit den Bezirken.

Derzeit erfolgt in einer Pilotphase die Erstellung der Handlungskonzepte für die Handlungsräume 06 Wedding, 11 Marzahn-Nord und 13d Kosmosviertel. Deren Struktur soll mittelfristig auf alle Handlungsräume übertragen werden.