link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Städtebau  


 

Nationale Projekte des Städtebaus

DampflokWerk Berlin - Zentrum für Technik, Bildung und Kultur als Quartierseingang



Entwurf herrburg Landschaftsarchitekten; Abb.:WISTA.Plan GmbH
Entwurf herrburg Landschaftsarchitekten | Abb.: WISTA.Plan GmbH

Das denkmalgeschützte und seit 2018 als Technikdenkmal von nationaler Bedeutung klassifizierte Bahnbetriebswerk Schöneweide ist heute das letzte in seiner Ursprungsfunktion genutzte Bahnbetriebswerk aus dem frühen 20. Jahrhundert. Das überwiegend um 1906 errichtete Ensemble ist somit ein wertvolles Zeugnis der Berliner Verkehrs- und Industriekultur. Es besteht aus dem heute noch erhaltenen Ringlokschuppen, dem Wasserturm, dem Verwaltungs-, dem Dienst- und dem Übernachtungsgebäude, diversen Nebengebäuden, technischen Anlagen sowie einem Gleisfeld mit einer Längenausdehnung von rd. 700 m. Die Dampflokfreunde Berlin e.V. setzen sich als Eigentümer der Anlage zum Ziel, das Technikdenkmal zu erhalten, zu sanieren und nicht betriebsnotwendige Bereiche für die Öffentlichkeit permanent zugänglich und nutzbar zu machen. Großveranstaltungen wie das Eisenbahnfest zogen bereits bis zu 12.000 Gäste an einem Wochenende an.

Durch die nun geplante denkmalgerechte Sanierung und den Umbau zweier ungenutzter denkmalgeschützter Gebäude (Übernachtungsgebäude und Dienstgebäude), des nicht denkmalgeschützten ehemaligen Sanitätsgebäudes sowie die Neugestaltung der Freianlagen wird die Entwicklung des historischen Bahnbetriebswerks Schöneweide zum DampflokWerk Berlin als eine Kultur- und Begegnungsstätte von lokaler, regionaler und internationaler Bedeutung vorangetrieben. Mit dem Ausbau werden bestehende Bildungs- und Ausbildungsangebote mit Eisenbahnbezug um die Bereiche technisches Handwerk, Denkmalpflege sowie Industrie- und Sozialgeschichte erweitert. Insbesondere die Kooperation mit der Internationalen Jugendbauhütte Berlin spielt dabei eine besondere Rolle. Auch durch die Um- und Neugestaltung eines ca. 6.800 qm großen Teilbereichs der Freianlagen wird die Durchführung öffentlicher Veranstaltungen deutlich erleichtert.

Durch die Ende 2021 geplante Öffnung des S-Bahnhofs Johannisthal nach Südwesten rückt das Bahnbetriebswerk aus seiner ursprünglichen Insellage in die vorderste Reihe. Die Lage am Eingang zum neu entstehenden Quartier „Gleislinse“, die Nähe zum Entwicklungsgebiet Johannisthal/Adlershof sowie zu den bestehenden und wachsenden Wohnquartieren Johannisthals wird mit dem Ausbau des DampflokWerks sowie seiner Nutzungen im starken Maße zur Entwicklung der Region beigetragen. Bereits jetzt ist die Anlage zu einer Identifikationsmarke für die umgebende und heranrückende Stadt geworden. Diese Qualität soll durch das Nationale Projekt gestärkt und ausgebaut werden Dabei werden auch neue Kooperationen angestrebt über die Aktivitäten des Vereins mit Jugendbildung, Dampflokfesten, Dampflokfahren etc. hinaus.

Aktuelles


Weiterführende Links


Projektdaten
Förderzeitraum 2020-2024
  davon Förderung Bund: 5,28 Mio. €
  davon Förderung Berlin: 2,72 Mio. €
Projektträger Dampflokfreunde Berlin e.V.
fill


Nationale Projekte des Städtebaus