link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Städtebau  

 

Molkenmarkt

Städtebauliche Qualifizierung


Pop Up Wohnzimmer vor dem Alten Stadthaus, 2019; © aufsiemitgebrüll / Frederike van der Stræten im Auftrag von SenStadtWohn
Pop Up Wohnzimmer vor dem Alten Stadthaus, 2019
© aufsiemitgebrüll / Frederike van der Stræten im Auftrag von SenStadtWohn

Derzeit befindet sich der Molkenmarkt in der Entwicklung – ein neues urbanes Stadtquartier zum Wohnen und Arbeiten entsteht. Rahmensetzend dafür ist der festgesetzte Bebauungsplan, der bereits viele Fragen für die weitere Planung klärt. Um die Planung gezielt voranzutreiben und offene Fragen zu klären, hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen einen breit angelegten Prozess zur städtebaulichen Qualifizierung gestartet. Gemeinsam mit Expert:innen und Akteur:innen vor Ort, der engagierten Stadtgesellschaft, künftigen Partner:innen in Verwaltungen und Wohnungsbaugesellschaften wird dieses Verfahren durchgeführt.

In zwei Phasen – der Sondierungs- und der Planungsphase – werden dabei konkrete Ideen für das künftige Quartier am Molkenmarkt entwickelt, um eine gemeinsam getragene Vision zu formen und anschließend durch die Auslobung eines städtebaulichen Wettbewerbs die nächsten Schritte in Richtung Umsetzung zu gehen.

Mit der im Frühjahr 2020 gestarteten Sondierungsphase wurde in einem ersten Schritt das Wissen zum Molkenmarkt zusammengetragen und gefiltert. Im ersten Schritt „Sammeln“ wurden alle Grundlagen wie Gutachten, Studien, Werkstätten, Masterpläne und der Bebauungsplan analysiert. Es wurde auch neues Wissen durch Formate wie eine digitale Beteiligung, öffentliche Gespräche mit Bürger:innen am Bauzaun, Sondierungsgespräche mit Partner:innen sowie Workshops vor Ort gesammelt. Im nächsten Schritt „Sortieren“ wurde das gesammelte Wissen kategorisiert und den vier zentralen Themenfeldern – #1 Atmosphärisches Quartier, 2# Vielfältiges Quartier, #3 Öffentliches Quartier und #4 Zukunftsfähiges Quartier – zugeordnet. Dies bildete die Basis für sogenannte Fachlabore, in denen unter dem Motto „Entwickeln und Diskutieren“ Anforderungen, Bedarfe und Fragen gemeinsam besprochen und mit den Partner:innen themenspezifisch weiterentwickelt wurden. Die Essenzen dieser gemeinsamen Diskussionen wurden im Schritt „Ergebnis“ in acht Leitlinien festgehalten. Im fünften Fachlabor wurden unter Punkt „Prüfen und Einigen“ die Leitlinien in einer gemeinsamen Diskussion nachgeschärft und final abgestimmt. Im letzten Schritt „Festschreiben“ entstand im Frühjahr 2021 eine Broschüre, welches einerseits die Essenz der Sondierungsphase darstellt und andererseits die Basis für die nachfolgende Planungsphase am Molkenmarkt bildet.

Grafik: Überblick über den Prozess der Sondierungsphase innerhalb der städtebaulichen Qualifizierung; © nonconform im Auftrag von SenStadtWohn
Überblick über den Prozess der Sondierungsphase innerhalb der städtebaulichen Qualifizierung
© nonconform im Auftrag von SenStadtWohn

Die Vision zum Molkenmarkt wird vom Gedanken eines kooperativen Stadtquartiers getragen. Der Molkenmarkt steht damit für ein neues Miteinander. Er wird vom Wissen der Vielen gestaltet und geformt, und ist das Ergebnis einer interdisziplinären Kooperation. Bereits während der Entwicklung des Quartiers entstehen Allianzen aus Verwaltung und Institutionen, den Bauherr:innen, den Kulturakteur:innen und der Zivilgesellschaft. Sie bilden das Netzwerk eines belebten und gemeinsam entwickelten Stadtteils des Mitmachens und der Teilhabe. Der Molkenmarkt soll ein atmosphärisches, vielfältiges, öffentliches und zukunftsfähiges Quartier werden. Anhand dieser vier Themenfelder wurden die folgenden Leitlinien formuliert, die zusammen die Vision für diesen neuen Innenstadtkiez darstellen.

#1.1 EIN ORT DER LEBENDIGEN GESCHICHTE
Am Molkenmarkt entstehen aus der Historie neue Geschichten, die das Alte für das Neue aufgreifen und transformieren.

#1.2 EIN QUARTIER MIT HOHER RAUMQUALITÄT
Am Molkenmarkt wächst die Stadt aus den Impulsen der Umgebung und den Qualitätsansprüchen der Akteur:innen in einem lebendigen Prozess wieder zusammen.

#2.1 DIE NEUE BERLINER MISCHUNG
Am Molkenmarkt entsteht eine zukunftsweisende innenstadttypische Nutzungsmischung in einer resilienten nutzungsoffenen Architektur.

#2.2 VIELFÄLTIG UND BEZAHLBAR WOHNEN
Am Molkenmarkt entstehen innovative Wohntypologien im bezahlbaren Wohnsegment, die eine soziale Durchmischung fördern.

#3.1 DIE STADT AUF AUGENHÖHE
Die Erdgeschosszone und der Freiraum sind die Bereiche, in denen sich innen und außen am Molkenmarkt verbinden und der Kontakt zur gesamten Stadt entsteht.

#3.2 DAS KULTURQUARTIER
Sowohl in der Entwicklungsphase als auch im zukünftigen Quartier sind vielfältige Kulturnutzungen Identitätsträger des Molkenmarktes.

#4.1 DAS GRÜNE INNENSTADTVIERTEL
Am Molkenmarkt kommen Klimaanpassungsmaßnahmen im Großen und im Kleinen zum Einsatz, um im Zentrum der Stadt Biodiversität zu fördern sowie ökologisch und sozial nachhaltig zu bauen und zu wirtschaften.

#4.2 VORRANG FÜR EINE VIELFÄLTIGE MOBILITÄT
Im Quartier am Molkenmarkt dominieren Räume für Fußgänger:innen und gute Infrastrukturen für Radfahrer:innen bei stark reduziertem motorisiertem Individualverkehr.


Führung im Rahmen des öffentlichen Bauzaungesprächs im August 2020; © S. Steinberg / DSK im Auftrag von SenStadtWohn
Acht Leitlinien bilden die Vision zum Molkenmarkt, die den Grundgedanken eines von Kooperation getragenen neuen Stadtquartiers in sich trägt. Das Bild zeigt eine Führung im Rahmen des öffentlichen Bauzaungesprächs im August 2020.  © S. Steinberg / DSK im Auftrag von SenStadtWohn

Die Leitlinien bilden die Grundlage für die zweite Phase der städtebaulichen Qualifizierung – die Planungsphase. Darin wird die erste Stufe die Auslobung eines EU-weiten offenen städtebaulichen Verfahrens sein. Hierbei werden interdisziplinäre Planungsteams gesucht, die sich den Herausforderungen am Molkenmarkt stellen. Sie entwerfen im Wettbewerb Pläne für ein zukunftsfähiges, innerstädtisches Quartier und entwickeln hierbei innovative Ideen. Eine Jury schlägt dann mehrere Entwürfe zur weiteren Bearbeitung vor.

In der zweiten Stufe sollen ausgewählte Entwürfe des Wettbewerbs in einem partizipativen Werkstattverfahren zusammen mit den Planungsteams bearbeitet und konkretisiert werden. Hierbei können Bürger:innen im Frühjahr 2022 die Entwürfe diskutieren und sich aktiv einbringen.

Einleger "LEITLINIEN / Wie gestalten wir gemeinsam den Molkenmarkt?" (pdf; 22,6 MB)