link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Planen  

 

Bevölkerungsprognose für Berlin und die Bezirke 2018 - 2030

Ergebnisse der Bevölkerungsprognose


Ausgangsbasis von Bevölkerungsprognosen ist der reale Bestand einer Bevölkerung zu einem bestimmten Stichtag. Die hier dargestellte Einwohnerentwicklung 2018-2030 für Berlin und die Bezirke basiert auf dem per 31.12.2018 im Einwohnerregister Berlins erfassten Bestand von 3,748 Mio. Personen.

Die wichtigsten Ergebnisse dieser Prognose in der mittleren Variante für die Gesamtstadt sind:

Die gesamtstädtische Rechnung weist in ihrer mittleren Variante für das Jahr 2030 eine Einwohnerzahl von rund 3,925 Mio. Personen aus.

Bis zum Jahr 2030 nimmt die Bevölkerung in Berlin um rund 177.000 Personen zu, das sind etwa 4,7 Prozent.

Das Durchschnittsalter erhöht sich aufgrund der anhaltenden Zuwanderung von tendenziell jüngeren Personen nur leicht von 42,7 Jahren in 2018 auf 42,9 Jahre in 2030. Die positive Entwicklung der natürlichen Bevölkerungsbewegung (Saldo von Geburten und Sterbefälle) infolge steigender Geburtenzahlen in den letzten Jahren setzt sich aufgrund der angenommenen weiteren Zuwanderung junger Menschen fort. Der Trend hält zwar nicht dauerhaft an, langfristig fällt der Saldo von Geburten und Sterbefälle wieder negativ aus. Bis etwa zum Jahr 2025 wird es, in Abhängigkeit von der zukünftigen Zuwanderungsdynamik, mehr Geburten als Sterbefälle geben.

Ausschlaggebend für das trotz hoher Zuwanderung im Prognosezeitraum leicht steigende Durchschnittsalter ist die überproportionale Zunahme der Einwohner in den höheren Altersgruppen. Die Zahl der über 80-jährigen Personen steigt um etwa 16 Prozent (+33.000) auf rund 236.000 Personen; die Zahl der Personen im Alter von 65 bis unter 80 Jahren wird um annähernd 9 Prozent (+47.000) auf zirka 559.000 Personen steigen.

Die Gruppe der erwerbsfähigen Bevölkerung im Alter von 18 bis unter 65 Jahren erhöht sich geringfügig um etwa ein Prozent (+18.000) auf 2,454 Mio. Personen. Dabei wächst die darin enthaltene Zahl der jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren, die von der Zuwanderung in besonderem Maß beeinflusst ist, um etwa 3 Prozent (+7.000) auf rund 273.000 Personen.

Die Zahl der Kinder unter 6 Jahre nimmt über den gesamten Prognosezeitraum um knapp 7 Prozent (+15.000) auf rund 239.000 Personen zu. Die Zahl der unter 6-jährigen steigt dabei zunächst bis etwa 2026 an, auf 242.000 Personen. Anschließend bis 2030 sinkt sie wieder auf 239.000 Personen.

Die Altersgruppe der 6- bis unter 18-Jährigen steigt um gut 17 Prozent (+64.000) auf 436.000 Personen kräftig an. Das ist auf die positive Geburtenentwicklung, auch in Folge der Zuwanderung gebärfähiger Frauen, zurückzuführen.

Der Bezirk mit dem größten Wachstum ist Pankow (+ 11 Prozent), der Bezirk mit dem geringsten Wachstum (+ 0,3 Prozent) ist Charlottenburg-Wilmersdorf.

Redaktionsschluss für die Setzung der Prognoseannahmen war der Januar 2019. Bis dahin vorliegende Daten sind in die Prognoserechnung eingegangen.

Die Prognose wurde in drei Varianten gerechnet: mittlere, obere und untere. Der Senat hat die drei Varianten zur Kenntnis genommen. Mit Senatsbeschluss vom 18.02.2020 wurde die mittlere Variante als Arbeits- und Planungsgrundlage für die Fachverwaltungen und Bezirke sowie für die zukünftige Stadtentwicklung Berlins bestimmt.

Die Daten der mittleren Variante können für Berlin und 100 Altersjahre direkt als Excel-Datei heruntergeladen werden. Die o. g. Hauptaltersgruppen sind als Karten auf Prognoseraumebene zum Download verfügbar.

Downloads

 

Links

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg