link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


     

 

Nachhaltige Erneuerung

Ruhende Fördergebiete des Programm Stadtumbau


Das Fördergebiet Fennpfuhl

Das Stadtumbaugebiet Fennpfuhl ist die erste komplex errichtete Großsiedlung Berlins. Sie markierte den Beginn des Wohnungsbauprogramms in der DDR. Der Gebietsname „Fennpfuhl“ verweist auf den im Zentrum gelegenen kleinen See und den ihn umgebenden Park. Der Stadtteil zeichnet sich durch die gute Erreichbarkeit sowohl innerstädtischer Ziele als auch der offenen Landschaft des  ... 
Platz mit blühenden Büschen und sanierter Gründerzeit-Bebauung im Hintergrund

Das Fördergebiet Ostkreuz Friedrichshain

Das Gebiet hat sich zu einem attraktiven Wohnquartier entwickelt. Mit Mitteln des Stadtumbaus wurden Schulen, Kindergärten und Freizeit­einrichtungen qualifiziert und ausgebaut. Wegen des hohen Bedarfs sind in diesem Bereich auch Neubauten entstanden. Grün- und Freiflächen sowie Stadtplätze wurden aufgewertet oder neu angelegt. Mit der Pablo-Neruda-Bibliothek und der Konzert-Aula wurde ein neuer zentraler Kultur- und Bildungsstandort ins Leben gerufen.

Das Fördergebiet Friedrichsfelde

Das Stadtumbaugebiet Friedrichsfelde liegt im südöstlichen Teil des Bezirks Lichtenberg und grenzt im Nordosten direkt an den Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Im Westen und Norden wird es von Bahntrassen umschlossen, im Osten liegt der Tierpark mit seinen Grünflächen. Der Stadtteil ist geprägt durch mehrgeschossige Wohngebäude unterschiedlicher Typen und Bauweisen. Die Magistrale  ... 
Blick auf Kanal mit Uferpromenade am rechten Ufer, im Hintergrund Baustelle

Das Fördergebiet Neukölln-Südring

Das Stadtumbaugebiet Neukölln-Südring erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung zwischen dem südlichem S-Bahnring und der Grenzallee. Die Ost-West-Ausdehnung reicht von der Bezirksgrenze zu Treptow-Köpenick bis hinter die Hertabrücke. Das Gebiet ist überwiegend gewerblich geprägt: Den Kern bildet das traditionelle Industriegebiet mit modernen und leistungsfähigen Betrieben. Die zu  ... 

Das Fördergebiet Kreuzberg-Spreeufer

Von 2005 bis 2019 wurden im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderprogramms sowie mit Zuschüssen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) der EU ca. 8,9 Mio. Euro im Fördergebiet Kreuzberg-Spreeufer investiert. Zurzeit erfolgt keine Förderung über das Programm Nachhaltige Erneuerung ... 

Das Fördergebiet Ostkreuz Lichtenberg

Das Stadtumbaugebiet Ostkreuz Lichtenberg liegt westlich des S-Bahn-Rings zwischen der Frankfurter Allee im Norden und der Hauptstraße im Süden. Im Norden, Osten und Westen wird es von drei anderen Fördergebieten umschlossen, den Gebieten Frankfurter Allee Nord, Friedrichsfelde und Ostkreuz Friedrichshain. Alle Teilgebiete sind gut an den ÖPNV angebunden ... 
Backsteinkirche vor Hochhaus

Das Fördergebiet Alt-Hohenschönhausen

Das Stadtumbaugebiet Alt-Hohenschönhausen liegt sechs Kilometer östlich vom Berliner Zentrum und umfasst einen Teil des gleichnamigen Ortsteils von Lichtenberg. Städtebaulich ist das Gebiet sehr abwechslungsreich. Es besteht aus dem alten Dorfkern Hohenschönhausen mit zahlreichen Denkmälern, wie der Tabor-Kirche aus dem 13. Jahrhundert und dem Gutshaus ("Schloss  ... 
zweigeteilte Hausfassade alt-neu

Das aufgehobene Fördergebiet Rosenthaler Vorstadt

Die Wohn- und Lebensbedingungen im Gebiet konnten deutlich verbessert werden, ohne dabei die historisch gewachsene Stadtgestalt erheblich zu verändern oder gar zu zerstören. Ein deutliches Zeichen des Sanierungserfolgs ist das Wachstum der Einwohnerzahl um mehr als 25 Prozent seit dem Tiefststand im Jahr 1999. Das Sanierungsgebiet ist insbesondere für junge Familien mit kleinen Kindern attraktiv.

Das aufgehobene Fördergebiet Spandauer Vorstadt

Für die Entwicklung der Spandauer Vorstadt wurden Mittel aus drei Programmen der Städtebauförderung eingesetzt: Soziale Stadt, Städtebaulicher Denkmalschutz und Stadtumbau. Durch die Förderung ist die Spandauer Vorstadt für alle Bewohnergruppen mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen, insbesondere jedoch für Haushalte mit Kindern, attraktiv geblieben.
Stand: Februar 2021

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Porträt des Programms Nachhaltige Erneuerung in Berlin zum Download

News

Denkmal von der Seite auf leerem Platz

Online-Ausstellung Kunstwettbewerb zur Kommentierung des Ernst-Thälmann-Denkmals

März 2021

Alle Wettbewerbsbeiträge werden online vorgestellt

Bucht, Schilf, sumpfiger Boden, im Hintergrund Wald

Flughafensee: Beteiligung zum Entwicklungskonzept online und per Haushaltsbefragung

März 2021

Bis zum 15.4. können Erfahrungen und Wünsche übermittelt werden

Zeichnung mit Symbolbildern für 11 Maßnahmen

Forschungsprojekt networks4 wird im Gebiet Greifswalder Straße fortgeführt

Februar 2021

Publikation zu den Ergebnissen der abgeschlossenen Forschung erschienen

Zwei halbe Rundbänke aus Holz ohne Lehne an gegenüberliegenden Seiten einer runden Aufweitung eines Weges, Bäume im Frühling

Aufwertung im Schlosspark Buch geht weiter

Februar 2021

Der fünfte Bauabschnitt startet Ende Februar 2021

Spiegelnde Glasfront, davor 4 Tafeln mit lesendem Mann

Ausstellung "Update – Neue Mitte Tempelhof" jetzt am Tempelhofer Hafen

Februar 2021

Siegerentwurf, Projekte und Beteiligung: Wie geht es weiter in Neue Mitte Tempelhof?

Luftbild mit Feldern, Wald und Siedlung

Städtebauliches Gutachterverfahren für das neue Stadtquartier Buch-Am Sandhaus beginnt

Februar 2021

2.400 bis 3.000 neue Wohnungen sollen westlich des S-Bahnhofs entstehen

Plan mit Markierungen, Stifte, Klebezettel

Zweite Beteiligungsrunde zum Marzahner Clara-Zetkin-Park

Februar 2021

Informationen auf www.czp-berlin.de und am 6. März vor Ort

Neuer Leitfaden zum Programm Nachhaltige Erneuerung

Januar 2021

Ausführliche Erläuterung zur Beantragung, Durchführung und Abrechnung der Förderprojekte

Spiegelndes Wasser, Trauerweiden, kleine Brücke mit Menschen

Beispielhafte Projekte zur Anpassung von öffentlichen Parks und Gärten an den Klimawandel gesucht

Januar 2021

Projektvorschläge können bis 15. März eingereicht werden

Logo Europäische UnionLogo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung