link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


     

 

Nachhaltige Erneuerung

Aktuelles


Von der Idee zum Baumhaus - Kinder gestalten an der Grundschule am Bürgerpark in Marzahn ihren Schulhof

Die umfangreiche Bauphase wird bis 2021 mit Stadtumbaumitteln fortgesetzt

November 2019

Ein Baumhaus – welches Kind wünscht sich das nicht? Das Baumhaus lag jedenfalls beim Ranking der für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Bürgerpark wichtigsten Elemente eines neuen Schulhofs ganz weit vorn. 2018 hatte sich die ganze Schule mehrere Tage lang in Workshops mit der Gestaltung beider Schulhöfe, des Freizeitgartens, der Sportanlagen und des Schulgartens beschäftigt.

Das vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf beauftragte Landschaftsarchitekturbüro Protzmann und Wegwerth machte daraus einen Entwurf, der nun Schritt für Schritt umgesetzt wird. Begonnen wurde mit den neuen Sportflächen und dem Freizeitgarten. Eine Kletterpyramide ist seit knapp einem Jahr das einzige Spielgerät auf dem Gelände für die rund 470 Schülerinnen und Schüler. Erst 2021 wird die Neugestaltung des Außengeländes abgeschlossen sein. Da braucht es einen langen Atem und gute Partner, denn die Bauphase hatte schon 2014 mit dem neuen Modularen Ergänzungsbau (MEB) begonnen und wurde mit der Sanierung des Hauptgebäudes und der Sporthalle fortgesetzt. MEB und Freiflächen werden aus Stadtumbaumitteln finanziert.

Deshalb arbeitet die Schule eng mit dem Straßen- und Grün­flächen­amt des Bezirks und dem Landschafts­architektur­büro zusammen. Ein Schwerpunktkurs Schulhofgestaltung für die 5. und 6. Klassen bespricht einmal wöchentlich aktuelle Fragen. Wie soll das Grüne Klassenzimmer aussehen? Was brauchen wir im Schulgarten? Die Ideen und Hinweise fließen meist zeitnah in die Planung ein. Für Beteiligungsprojekte mit Kindern ist das besonders wichtig. Für das Baumhaus-Projekt des Schwerpunktkurses kam die Firma Wildholz hinzu. Die vier Mitarbeiter bauen individuelle, künstlerisch gestaltete Spielgeräte aus naturbelassenem Robinienholz. Schon oft haben sie mit Kindern an ihren Projekten gearbeitet.

Während Bagger nebenan Erdmassen bewegten, durften die zwölf Schülerinnen und Schüler des Schwerpunktkurses vom 29. bis 31. Oktober beim Bau des Baumhauses helfen. Sie bohrten, schraubten, strichen und schnitzen. Am Eingang ist der Schriftzug mit dem Namen der Schule eingraviert; ihre eigenen Namen haben die Kinder rund um das Gebäude mit Klüpfel und Holzbildhauereisen in die von ihnen selbst befestigten Bretter geschnitzt. Je zwei Kinder hatten einen Fachmann an der Seite, der beim Schnitzen und Bohren auf die Finger schaute. Besonderen Spaß machte das Streichen; sehr bunt ist die Farbgestaltung im unteren Teil ausgefallen. Ganz akkurat muss hier nicht gearbeitet werden, die Erfahrung mit Material und Werkzeugen und die Selbstwirksamkeit stehen im Vordergrund.

Download Dokumentation Kinderbeteiligung 2018 (PDF)

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Logo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung