link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


     

 

Nachhaltige Erneuerung

Aktuelles


Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg plant am Ostbahnhof ein "Haus für Bildung und Familie"

Teilnahmewettbewerb zum Realisierungswettbewerb gestartet

Januar 2021

Das Quartier nördlich des Ostbahnhofs in Friedrichshain befindet sich seit 2017 im Umbruch. Neben dem Umbau des ehemaligen Kaufhauses zu einem Bürogebäude mit Restaurants und Geschäften soll auf dem ehemaligen Parkplatz eine Schule entstehen. Nördlich angrenzend plant der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg das neue "Haus für Bildung und Familie". Mit rund 850 Quadratmetern Nutzfläche sollen hier ein Familienzentrum und die Erziehungs- und Familienberatungsstelle eine neue Heimat finden. Angebote der Volkshochschule sowie Räume für die gemeinsame Nutzung werden das Profil des Hauses ergänzen. Die geplante Einrichtung soll sich zum Quartier öffnen und die sozialräumliche Vernetzung im Andreasviertel stärken. 

Um dafür vielfältige Ideen und Entwürfe zu generieren, hat der Bereich Stadtplanung des Stadtentwicklungsamtes Friedrichshain-Kreuzberg mit Mitteln der Nachhaltigen Erneuerung einen vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb für Architekturbüros in Zusammenarbeit mit Landschaft­sarchitekturbüros und Ingenieurbüros für Technische Ausrüstung gestartet. 15 bis 20 Teams werden bis Ende Februar für die Teilnahme an dem folgenden nichtoffenen interdisziplinären Realisierungswettbewerb ausgewählt. Gesucht werden innovative Entwürfe für die integrierte Nutzung, die architektonisch überzeugen und auf effiziente Weise hohen Ansprüchen an die Nachhaltigkeit gerecht werden.

Auch für die Freifläche des Hauses für Bildung und Familie sollen Entwürfe eingereicht werden. Ein ca. 1.000 Quadratmeter großer Teil dieser Freiflächen soll auch künftig als öffentliche Grünfläche für verschiedene Zielgruppen nutzbar sein. Als Ideenteil ist die westlich anschließende Freifläche in den Wettbewerb eingebunden. Sie soll weiterhin als öffentlicher Spielplatz genutzt und gestalterisch in die neue Gesamtanlage integriert werden.

Die Wettbewerbs-Jury besteht aus Architekt*innen, Landschaftsarchitekt*innen sowie Fachleuten aus dem Bezirksamt sowie der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf wettbewerbe-aktuell.de

Nach der Jury-Entscheidung, voraussichtlich Ende Mai 2021, ist eine Ausstellung aller Wettbewerbsentwürfe geplant. 

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Projektinformationen

Logo Europäische UnionLogo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung