link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


     

 

Nachhaltige Erneuerung

Aktuelles


In Hellersdorf Nord wurde der Grundstein für eine neue Kita gelegt

Land, Bezirk, Kitaträger und Wohnungsunternehmen kooperieren bei dem ökologischen Leuchtturmprojekt

Dezember 2021

Mit der Grundsteinlegung wurde am 3. Dezember ein weiterer Schritt auf dem Weg zur neuen Kita am Havelländer Ring feierlich begangen. Der Neubau wird mit insgesamt rund 4,5 Mio. Euro aus dem Programm Nachhaltige Erneuerung, dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds (SIWANA) sowie aus den Verpflichtungen des städtebaulichen Vertrags mit der GESOBAU und aus Eigenmitteln des Kita Eigenbetriebs Kindergärten NordOst finanziert und voraussichtlich Anfang 2024 fertiggestellt.

Gordon Lemm, Bürgermeister von Marzahn-Hellersdorf, die scheidende Staatssekretärin der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Sigrid Klebba, die Bezirksstadträtin für Jugend, Nicole Bienge und die Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Juliane Witt, sowie Hendrik Hübscher, Referatsleiter "Integrierte Quartiers­entwicklung" der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, mauerten gemeinsam mit Katrin Dorgeist, Kaufmännische Geschäftsleiterin der Kindergärten NordOst, eine Zeitkapsel ein, die neben den Bauplänen der Kita und einer Tageszeitung das Hygienekonzept des Bauherren und Kitaträgers Kindergärten NordOst, eine Maske, den Plan vom Bildungscampus Kastanie und Spielzeug enthält.

In diesen herausfordernden Zeiten seien solche Termine besonders wichtig, so Staatssekretärin Klebba, denn nach wie vor würden angesichts des fortgesetzten Wohnungsneubaus zusätzliche Kitaplätze dringend benötigt. Das barrierefreie zweigeschossige Gebäude wird in unmittelbarer Nähe des Wohnungsbaugebiets Stadtgut Hellersdorf mit rund 1.200 Wohnungen errichtet. Neben der Kita wird das barrierefreie Haus auch ein Familienzentrum als Anlaufstelle für Familien aus dem Kiez beherbergen. 

Das Gesamtkonzept des Büros Landherr / Architekten und Ingenieure für die Kita ist durch und durch ökologisch durchdacht: beginnend bei der Holzbauweise, über die Lüftungsanlage für die Sanitärräume mit Wärmerück­gewinnung und das Gründach mit Photovoltaik-Anlage bis zur Schafwoll-Dämmung der Holzkonstruktion. In der zukünftigen Kita mit naturwissenschaftlich-technischem Profil können 120 Kinder die Zukunft des Bauens direkt vor Ort kennenlernen. Dafür sind extra Gucklöcher in den Wänden vorgesehen, die den Aufbau sichtbar werden lassen.

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf legt bei den öffentlichen Projekten besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und gleichzeitig auf architektonische Qualität und ist dankbar für die Möglichkeiten, die die Städtebauförderung für solche Vorhaben bietet. Stadträtin Juliane Witt ist zufrieden, dass in dem neuen Wohngebiet auch prägende Solitärbauten für die Bildung entstehen, die zu einer gemeinsamen Identität des Quartiers mit Alteingesessenen und neuer Bewohnerschaft beitragen werden. Neben der zukünftigen Kita mit dem besonderen Profil gehören zum "Bildungscampus Kastanie" unter anderem die Pusteblume-Grundschule mit Erweiterungsbau und das Kinderforscher:zentrum HELLEUM.

Sein Pendant, das Jugendforscher:zentrum HELLEUM II, wird gerade begonnen, während die Außensportanlagen der Pusteblume-Schulerweiterung fast fertig sind. In diesen integrierten Bildungscampus für Hellersdorf Nord wurden viele Millionen aus dem Programm Stadtumbau investiert. Seit 2020 heißt das Programm – passend zur neuen Ausrichtung – "Nachhaltige Erneuerung". Die zukünftige Kita ist eins der vielen Beispiele dafür, wie konsequent die neuen Förderziele umgesetzt werden.

Mehr zum Förderschwerpunkt Hellersdorf Nord

Projektinformationen

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Regelmäßig informiert

Logo Europäische UnionLogo Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und BauwesenLogo Städtebauförderung