link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


     

 

Nachhaltige Erneuerung

Aktuelles


Ausstellung der Entwürfe für ein neues Familien- und -Bildungszentrum am Ostbahnhof

Neues Haus vervollständigt Areal für Bildung und Erziehung in Friedrichshain West

Dezember 2021

Einen besseren Standort für sein neues Familien- und Bildungszentrum hätte das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg nicht finden können. Dies wird klar beim Blick auf das Stadt-Modell, das sich seit dem 17. Dezember 2021 im Foyer des Hauses am Franz-Mehring-Platz 1 befindet und Teil der dort laufenden Ausstellung ist. Sie kann bis 14. Januar ganztägig besichtigt werden – mit 2G, versteht sich.

Eine mögliche Bebauung für diesen schmale Grundstück in Sichtweite des Ostbahnhofs zu klären war aufwändig, doch die umfängliche Abwägung verschiedener Optionen brachte ein für alle Seiten positives Ergebnis zutage – zumal sich der Sieger-Entwurf aus dem Architektur-Wettbewerb harmonisch in das Ensemble einfügt. Im Umkreis gibt es mehrere Schulen, die perspektivisch erweitert werden. Das neue Gebäude soll eine Verbindung zur benachbarten „BOOT-Kita Farbenland” und dem angrenzenden Sport- und Spielplatz schaffen und so die vorhandene Bildungslandschaft ergänzen –  insbesondere für Kinder und Familien. Erstmals im Stadtteil wird es auch Lernangebote für Erwachsene geben.   

Das bisher noch als Grünfläche genutzte Grundstück neben dem ehemaligen Galeria-Kaufhaus (jetzt ein Büro-Hochhaus) ermöglicht einen kompakten Funktionsbau für Mehrfach­nutzungen. Weil auch der Außenbereich eine wichtige Funktion haben wird, war der Entwurf für den Freiraum auch Teil des Wettbewerbsverfahrens. Das Geld für die Auslobung (175.000 Euro) kam aus dem Programm Nachhaltige Erneuerung. Am Nichtoffenen Verfahren (mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb) hatten sich 16 Planungsteams beteiligt. Alle eingereichten Entwürfe sind nun für alle Interessierten ausgestellt. Katja Kaden vom Fachbereich Stadtplanung lobte bei der Eröffnung der Präsentation die hohe Qualität der eingereichten Entwürfe. Das Preisgericht traf Ende Mai die finale Entscheidung nach einem zweistufigen Verfahren und vergab den 1. Preis fast einstimmig an das Planungsteam "wulf Architekten". 1

Die neue Stadträtin für Jugend, Familie und Gesundheit, Regine Sommer-Wetter, dankte den Fachabteilungen für ihren langen Atem und verwies bei der Vernissage auf den großen Bedarf für das Zentrum. Dass künftig verschiedenen Nutzungen (Familienzentrum, Volkshochschule, Erziehungs- und Familienberatungsstelle) unter einem Dach beheimatet sind, sei äußerst sinnvoll. „Ich selbst wohne in Sichtweite und freue mich, dass hier im Viertel rund um den Ostbahnhof inzwischen wieder viele junge Familien wohnen. Da ist es gut, wenn das Familienzentrum "Einhorn" (bisher Fredersdorfer Straße) endlich mehr Platz erhält und mit Bildungs- und Bewegungsangeboten räumlich verknüpft wird.“

Der Bezirk will in dem zweistöckigen Holzhaus mit einer Nutzfläche von knapp 900 Quadratmeter Kreativ- und Seminarräume unterbringen, sowie Räume für Erziehungs- und Familienberatung – und einen großen Familientreff mit Küche. Das Gebäude wird nach hohen ökologischen Standards mit extensiver Dachbegrünung gebaut, soll sich in den Baumbestand einfügen. Dazu passend wird der Grünraum einen Übergang zur künftig fast autofreien Müncheberger Straße bilden.

------------

in Kooperation mit "Planstatt Senner" (Landschaftsarchitektur und Umweltplanung) sowie "Tcon Ingenieure" (Gebäude- und Energietechnik)

Ausstellung zum Wettbewerb Haus für Familie und Bildung bis 14. Januar 2022

Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Foyer im Erdgeschoss
Täglich 9 bis 18 Uhr

Der Eintritt ist frei. 

Für die Veranstaltung gilt 2G. Das Tragen einer Maske wird im gesamten Gebäude vorausgesetzt.

Projektinformationen

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Regelmäßig informiert

Logo Europäische UnionLogo Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und BauwesenLogo Städtebauförderung