link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


     

 

Nachhaltige Erneuerung

Aktuelles


Die Kinder nehmen den erweiterten Spielplatz im Franckepark in Besitz

Balancieren auf der Slackline ist anspruchsvoll

Der große Kletterparcours fügt sich optimal in die Spiellandschaft ein

Spielplatz als erstes Bauprojekt der Neuen Mitte Tempelhof vollendet

Der Spielplatz im Gartendenkmal Franckepark wurde saniert und erweitert

November 2020

Das erste geförderte Bauprojekt im Gebiet Neuen Mitte Tempelhof ist fertig! Am 3. November 2020 eröffnete Bezirksstadträtin Christiane Heiß, u.a. zuständig für das Straßen- und Grünflächenamt Tempelhof-Schöneberg, den Spielplatz im Franckepark, der mit 285.000 Euro aus dem Programm Stadtumbau erweitert und behutsam aufgewertet wurde. Die Spielplätze bleiben überall in Berlin auch während des "Lockdown Light" geöffnet, denn Kinder und Familien sind in der Großstadt besonders auf Bewegung und Entspannung im Freien angewiesen. Der Spielplatz im Franckepark wird durch seine Lage im neu entstehenden Stadtquartier noch an Bedeutung gewinnen, denn ganz in der Nähe werden in den kommenden Jahren rund 500 neue Wohnungen gebaut.

Einige Familien waren zur Spielplatz-Eröffnung gekommen, um nach rund fünf Monaten Bauarbeiten die neuen Spielgeräte auszuprobieren. Wo zuvor Unterholz wucherte, locken nun ein langgestreckter Kletter- und Balancierparcours, eine Slackline und eine Nest-Schaukel. Viele Elemente gehen auf die Anregungen von Kindern aus zwei benachbarten Kitas und einer Schule zurück. Wer schon zuvor den Spielplatz nutzte, erkannte vielleicht die Steinfigur des Bären, den hölzernen Zwerg und die Spielhäuser wieder, wenn auch manches einen neuen Platz erhielt. Die früher freistehende Rutsche dient nun an den Hang geschmiegt als lustvolle Abkürzung vom schattigen Bereich mit den Spielhäusern zur großen Sandfläche; wer hinauf will, klettert seitlich über Stämme und Findlinge.

Die Landschaftsarchitektin Birgit Teichmann und ihr Team haben die vielen Elemente so gut in die schmale langgestreckte Fläche integriert, dass sie nicht nur von den Besucher*innen, sondern auch vom Landesdenkmalamt und der Unteren Denkmalbehörde ein großes Lob erhielten. Die relativ niedrigen Spielgeräte, die Randpflanzung aus heimischen Sträuchern und das Natursteinpflaster fügen sich gut in das Parkensemble ein. Die Geräte sind aus Holz, die naturnahen Farben passen gerade besonders gut zum Herbstlaub, das an diesem Tag in der Sonne leuchtet. Es wirkt, als wäre es nie anders gewesen, dabei hat sich die Spielfläche mit nun 1.200 Quadratmetern fast verdoppelt.

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Projektinformationen

Logo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung