link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


     

 

Nachhaltige Erneuerung

Aktuelles


Gemeinsam die letzten Nägel für den Rohbau

Der Richtkranz wird gehisst

Bezirksbürgermeister Michael Grunst, die künftige Kitaleiterin Heike Lieskow und Rainer Zeddis vom Jugendamt Lichtenberg entrollen das neue "Namensschild" der Kita "kieke mal"

Bauleiterin Ghazaleh Sadoughian verkündet den Richtspruch

Letzte Nägel für Kita-Rohbau in Neu-Hohenschönhausen

Das Richtfest konnte nach nur fünf Monaten Bauzeit gefeiert werden

Oktober 2018

Die Freude über die Fertigstellung des zweistöckigen Rohbaus war den Organisatoren des Richtfestes an diesem sonnigen 10. Oktober deutlich anzumerken. Die Erwachsenen lächelten und die Kinder der benachbarten Kita „Nido Piccolo“ sangen. Die Gäste staunten nicht schlecht über die Knirpse, die erstaunlich textsicher waren und völlig unbeeindruckt von der Prominenz das gemeinsame Einschlagen der Nägel meisterten, als täten sie dies alle Tage. Gut gelaunt war auch der Bezirksbürgermeister von Lichtenberg, weil die neue Kita in der Neubrandenburger Straße so gut im Zeitplan liegt. Vor nicht einmal fünf Monaten hatte Michael Grunst dafür den Grundstein gelegt und selbst den Bagger für den ersten Bodenaushub in Gang gesetzt.

Seitdem arbeiten alle Beteiligten mit großem Elan an ihrem hochgesteckten Ziel, in einem Jahr dieses Haus übergeben zu können. Die 120 neuen Kitaplätze und der darüber befindliche Wohnbereich für Kinder, die zeitweise nicht zuhause leben können, werden „dringend gebraucht“, so Grunst. Zum Glück haben der Bereich Stadtentwicklung und das Jugendamt Lichtenberg „gute Partner im Boot“, lobte Jugendamtsleiter Rainer Zeddis – insbesondere die Geschäftsleitungen der beiden Träger, die hochmotivierte künftige Kitaleiterin Heike Lieskow, das erfahrene Architektenteam Biller und Lang sowie die tatkräftige Bauleiterin Ghazaleh Sadoughian. Niemand ließ sich von Problemen, die ein Bau nun einmal mit sich bringt, aufhalten. Gemeinsam fand man intelligente Lösungen, um im Kostenrahmen von 3,1 Millionen Euro (davon 1,8 Millionen Euro aus dem Programm Stadtumbau) zu bleiben und trotzdem einige Sonderwünsche zu erfüllen. Auch ein Name wurde gefunden: Die neue Kita wird „Kieke ´mal“ heißen – dit passt!

Selbst die Bauleute der Firma Yapi Bau konnten sich an diesem Tag ein Schmunzeln nicht verkneifen. Obwohl sie bereits über Erfahrungen beim Kita-Neubau verfügen: einen so herzlichen Beifall von Kindern hatten auch sie noch nicht erlebt. Die Begeisterung bei Nachbarn, Kindern, Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen wird im nächsten Jahr sicher noch größer sein – dann, wenn alles fertig ist. Für eine Weile schwingt der bunte, von Kindern gebastelte Richtkranz als Zeichen des Stolzes weithin sichtbar im lauen Herbstwind. Alle, die vorbei gehen, schauen nach oben und lächeln.

Fördergebiete & Projekte

Aus "Stadtumbau" wird "Nachhaltige Erneuerung"

Projektinformationen

Logo Europäische UnionLogo Bundesministerium des Innern, für Bau und HeimatLogo StädtebauförderungLogo Senatsverwaltung für Stadtentwicklung