berlin.de/corona
 link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Block 40 (Stalinallee Nord Block 40)

Obj.-Dok.-Nr.: 09085169
Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Ortsteil: Friedrichshain
Strasse: Auerstraße
Hausnummer: 8 & 10 & 12 & 14 & 16 & 18 & 20 & 24 & 26 & 28 & 30
Strasse: Löwestraße
Hausnummer: 6 & 8 & 10 & 12 & 14 & 16 & 18 & 20 & 22 & 24 & 26 & 26A & 28
Strasse: Weidenweg
Hausnummer: 5 & 7 & 9 & 11 & 13 & 15 & 17 & 19 & 21
Denkmalart: Gesamtanlage
Sachbegriff: Wohnanlage
Entwurf: 1952
Datierung: 1953-1954
Entwurf: Architektenkollektiv Kurt Leucht (Architekt)

Der nördlich an die Karl-Marx-Allee anschließende Bereich, Block 40, Auerstraße 8/20, 24/30, Löwestraße 6/28, Weidenweg 5/21, wurde 1953-54 als Wohngebiet wiederaufgebaut. Ein Teil der Altbausubstanz war nicht kriegszerstört. Er sollte genutzt und in die Neubebauung einbezogen werden. Die schwierige Situation in der Wohnungsversorgung erforderte ein Umdenken. Kostspielige Wohnpaläste konnten auf die Dauer keine Lösung der Probleme bringen. Die Vorderhäuser der historischen Blockrandbebauung blieben nun erhalten und wurden zum Maßstab für die Neubauten, was Stockwerk- und Gebäudehöhe betraf. Da die meisten Bauten etwas abseits liegen, wurde auf Repräsentation weniger Wert gelegt. Das Architektenkollektiv Leucht, von dem die Entwürfe stammen, verzichtete dabei nicht auf klassizistisches Formenrepertoire, reduzierte jedoch den gestalterischen Aufwand im Vergleich mit den Bauten an der Magistrale erheblich. Eine Ausnahme bildet jedoch ein Block im Weidenweg, dessen Stirnseite über einen Staudengarten hinweg direkt mit der Karl-Marx-Allee in Beziehung steht. Dieser Block wurde in seinen Proportionen und im Gestaltungsaufwand den anderen Blöcken angeglichen. Im Inneren der durch die Straßenführung geformten Dreiecksfigur entstand eine parkartige Grünanlage.

Literatur:
  • Geist, Kürvers/ Mietshaus, 1989 / Seite 350/351
  • Topographie Friedrichshain, 1996 / Seite 158