berlin.de/corona
 link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Mietshaus Oranienburger Straße 84

Obj.-Dok.-Nr.: 09080260
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Oranienburger Straße
Hausnummer: 84
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus
Datierung: 1887

Drei Gebäude auf der Südseite der Oranienburger Straße markieren mit ihrer Bauflucht noch den ursprünglichen schmalen Straßenraum vor der späteren, planmäßigen Verbreiterung. Das aus Vorderhaus, Seiten- und Querflügel bestehende Mietshaus Oranienburger Straße 84 wurde 1887 für den Bäckermeister Max Klinge errichtet. Ursprünglich viergeschossig, erhielt das Mietshaus 1997 ein weiteres Wohngeschoss. Die symmetrisch aufgebaute fünfachsige Hauptfassade ist in den oberen Geschossen bis auf die verputzten Fensterrahmungen mit roten Ziegeln verblendet und wird nur durch den die Mittelachse betonenden zweigeschossigen, verputzten und aufwändiger dekorierten Erker plastisch akzentuiert. In dem von einem kräftigen Gesims abgeschlossenen Erdgeschoss sind zwei Läden untergebracht, deren Außenfronten aus der Erbauungszeit ebenso erhalten blieben wie die in Formen der Neorenaissance gehaltene Eingangstür. Im Inneren ist das Treppenhaus mit vielen Gestaltungsdetails überliefert. Die zweiflügligen, in Formen der Neorenaissance gehaltenen und von holzgerahmten Spiegelflächen flankierten Wohnungstüren der als Einspänner angelegten großen Wohnungen nehmen die gesamte Podestbreite ein. Die bauzeitliche Holzimitations- und Intarsienmalerei im Treppenaufgang wurde 1996 restauriert.

Literatur:
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 440