berlin.de/corona
 link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Aschingers Bierquelle

Obj.-Dok.-Nr.: 09080138
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Rosenthaler Straße
Hausnummer: 72A
Strasse: Torstraße
Hausnummer: 120
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus
Datierung: 1875/1900
Bauherr: Aschinger, A. (Gastwirt)

Das fünfgeschossige Wohn- und Geschäftshaus Rosenthaler Straße 72A bildet die südöstliche Randbebauung am Platz und wurde um 1890 als "Aschingers Bierquelle" errichtet. Geprägt wird die nach 1945 entstuckte Fassade durch das hohe Erdgeschoss und die durch Eselsrückenbögen abgeschlossenen Fenster des ersten Obergeschosses, in dessen Räumen sich das Restaurant befand. Von der ehemals aufwändigen Fassadengestaltung, die vor allem die Ausrichtung des Gebäudes auf den Rosenthaler Platz betonte, zeugen noch die schmiedeeisernen Balkongitter mit stilisierten Blumen und Blattkränzen und ein Teil der aufwändigen Fenstergliederung im fünften Obergeschoss. Vom Hauseingang an der Torstraße gelangt man über eine Vortreppe zu dem Treppenaufgang mit weitem kreisförmigem Treppenauge, der von einem Oberlicht beleuchtet wird. Flechtbandreliefs verbinden die massiven Keilstufen an der Unterseite. Im schmiedeeisernen Stabgeländer mit Blattwerk und Füllungen sind die Initialen des Bauherrn Aschinger eingefügt.

Literatur:
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 524