denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Wohnanlage Schorlemerallee 12 & 12A & 12B & 12C Englerallee

Obj.-Dok.-Nr.: 09075424
Bezirk: Steglitz-Zehlendorf
Ortsteil: Dahlem
Strasse: Schorlemerallee
Hausnummer: 12 & 12A & 12B & 12C
Strasse: Englerallee
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Wohnanlage
Datierung: 1929-1930
Entwurf: Luckardt und Anker (Architekt)

Die aus vier Häusern bestehende Reihenhauszeile Schorlemerallee 12-12C, Englerallee, wurde 1929-30 von der Architektengemeinschaft Luckardt & Anker in Stahlbetonschottenbauweise errichtet. Die zweigeschossige Häusergruppe bildet den letzten Bauabschnitt der kleinen "Versuchssiedlung" an der Schorlemerallee, bei der die Architekten verschiedene Konstruktionsarten und Baustoffe wie Mauerwerk, Stahl und Stahlbeton für den Massenwohnungsbau erprobten. Hier bilden die Trennwände zwischen den einzelnen Häusern die tragenden Teile eines Betongerippes. Unveränderliche Fixpunkte sind Treppenhäuser und Küchen. Alle anderen Raumzuschnitte können variabel gestaltet werden. Bei den vier Reihenhäusern zeigt sich eine besonders gelungene Umsetzung der Möglichkeiten der gewählten Konstruktionsart in die Formensprache der Neuen Sachlichkeit. Mit ihrer strengen Stereometrie und bestechend klaren Fassadengestaltung bilden sie ein bedeutendes Zeugnis dieser Stilrichtung. Der lang gestreckte Baukörper wird an der Straßenseite durch gebäudehohe Trennwände aus Glasbausteinen vertikal gegliedert. In den weißen Putzfassaden liegen bündig horizontale Fensterbänder. So entstand eine vom Spannungsverhältnis zwischen Horizontale und Vertikale getragene Struktur. An der Gartenseite gibt es keine Trennwände. Die Individualität des Einzelnen - im ersten Bauabschnitt von 1924/25 durch die gestaffelte Anordnung gewahrt - ist dem Ganzen hier vollständig untergeordnet. Zu ihrer Bauzeit stellten die Häuser wohl "das Konsequenteste an moderner Baukunst in Berlin" dar. (1)

-----------------------------------------------------

(1) So ein Kritiker in der Zeitschrift Die Kunst 24 (1933), H. 6. Siehe Brüder Luckhardt und Alfons Anker 1990, S. 225.

Literatur:
  • Kultermann, Udo/ Wassili und Hans Luckhardt - Bauten und Entwürfe, Tübingen 1958 Topographie Dahlem, 2011 / Seite 96
  • Kliemann, Helga/ Wassili Luckhardt, Tübingen 1973