berlin.de/corona
 link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Wohn- und Geschäftshaus Dudenstraße 9 Manfred-von-Richthofen-Straße 2 Tempelhofer Damm 2 Kaiserkorso 155

Obj.-Dok.-Nr.: 09075204,T
Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
Ortsteil: Tempelhof
Strasse: Dudenstraße
Hausnummer: 9
Strasse: Manfred-von-Richthofen-Straße
Hausnummer: 2
Strasse: Tempelhofer Damm
Hausnummer: 2
Strasse: Kaiserkorso
Hausnummer: 155
Denkmalart: Gesamtanlage
Sachbegriff: Wohn- und Geschäftshaus
Datierung: 1912-1913
Entwurf: Möhring, Bruno & Speck, Hermann (Architekt)

Zum Platz der Luftbrücke wenden sich imposante, halbrund geschwungene Wohn- und Geschäftshäuser. Die 1912-13 errichteten Gebäude Dudenstraße 9 und Manfred-von-Richthofen-Straße 2 sowie Kaiserkorso 155 und Tempelhofer Damm 2 eröffnen als Torhäuser die Bebauung des Tempelhofer Felds. (1) Die Tempelhofer Feld Aktien-Gesellschaft für Grundstücksverwertung, seit 1911 mit der Erschließung Neu-Tempelhofs betraut, ließ die großstädtischen Bauten errichten, um für das neue Wohngebiet zu werben. Die künstlerische Gestaltung wurde dem bekannten Architekten und Stadtplaner Bruno Möhring übertragen, der sich bereits am Wettbewerb zur Bebauung des Tempelhofer Felds beteiligt hatte. Bruno Möhring entwarf monumentale Fassaden mit einer über drei Geschosse reichenden ionischen Kolossalordnung. Die durchfensterten Wandabschnitte zwischen den Säulen sind leicht nach vorn gewölbt. Über dem kräftigen Gebälk folgt ein zurückgesetztes Attikageschoss. Der zylindrische Turmaufbau über dem Dach des westlichen Gebäudes ist nicht erhalten. Die gerundeten Fronten werden von mächtigen Giebelachsen mit Erker und Dreiecksgiebel begrenzt. Im Erdgeschoss sind Läden eingerichtet. Die Grundrisse wurden von Hermann Speck entwarfen, der mit der Bauausführung betraut war. In den Obergeschossen, zu erreichen über eine geschwungene Haupttreppe, gruppieren sich jeweils drei herrschaftliche Wohnungen mit fünf bis sieben Zimmern um zwei Lichthöfe. Die Wohnungen sind teilweise ungünstig geschnitten, weil sie der markanten, abgerundeten Hausform angepasst werden mussten. (2) Die Wohnungsgröße verweist auf das Bestreben der Gemeinde Tempelhof, auf dem Tempelhofer Feld ein Wohngebiet für die vermögende Bevölkerungsschicht zu schaffen.


(1) Osborn, Max: Neue Berliner Parkanlagen, in: Bauwelt 4 (1913), Heft 31, Beilage, S. 77-79; Berliner Architekturwelt 16 (1914), S. 135-136, 139-141; BusB IV B, S. 324-326; Dehio Berlin 2000, S. 412.

(2) Der vordere Bereich mit den im Halbrund angeordneten Wohnräumen musste mit dem hinteren Erschließungskern in Übereinstimmung gebracht werden.

Literatur:
  • Topographie Tempelhof, 2007 / Seite 81
Teilobjekt Mietshaus Dudenstraße 9 Manfred-von-Richthofen-Straße 2
Teil-Nr.: 09075204,T,001
Sachbegriff: Mietshaus
Strasse: Dudenstraße
Hausnummer: 9
Strasse: Manfred-von-Richthofen-Straße
Hausnummer: 2
Umbau: 1954
Teilobjekt Kino Tempelhofer Damm 2 Kaiserkorso 155
Teil-Nr.: 09075204,T,002
Sachbegriff: Kino
Strasse: Tempelhofer Damm
Hausnummer: 2
Strasse: Kaiserkorso
Hausnummer: 155
Umbau: 1919 & 1936
Ausführung & Bauherr: Speck, Hermann (Baumeister)