denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Landhaus Schmargendorfer Straße 22

Obj.-Dok.-Nr.: 09066303
Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
Ortsteil: Friedenau
Strasse: Schmargendorfer Straße
Hausnummer: 22
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Landhaus
Datierung: 1888-1889
Entwurf: Hoffmann, Otto
Bauherr: Winkler

Die Schmargendorfer Straße, die am Friedrich-Wilhelm-Platz 11 mit der eindrucksvollen Landhausanlage des Architekten Otto Hoffmann von 1884 und 1911 beginnt und zum Breslauer Platz mit dem Rathaus von 1914-17 von Hans Altmann und dem Landhaus Karig von 1886 von Max Nagel führt, weist eine Gruppe von sieben Landhäusern aus den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts auf, an der die namhaftesten Architekten des Friedenauer Landhausbaus beteiligt waren: Franz Dreßler, Otto Hoffmann und Max Nagel. Die Bauherren dieser Häuser waren Beamte, Lehrer, Wissenschaftler und Künstler. Die ein- und zweigeschossigen Landhäuser in polychromer Rohziegelbauweise sind typisch für die Kolonie und als geschlossene Gruppe so kaum noch einmal in Friedenau anzutreffen.

Das Haus Nr. 22 (Abb. 89, Liste Nr. 136) ist ein ursprünglich eingeschossiges, später aufgestocktes, traufständiges Landhaus mit Risalit, vorspringendem Erker und Quergiebel. Es ist ein gelber Rohziegelbau mit roten Ziegelbändern und farbig glasiertem Ziegelfries über dem Erdgeschoß. Der annähernd quadratische Bau mit Vierfelder-Grundriß wurde 1888-89 von Otto Hoffmann für Professor Dr. E. Winkler erbaut und schon vier Jahre später durch einen Anbau im westlichen Bauwich erweitert.

Literatur:
  • Topographie Schöneberg/Friedenau, 2000 / Seite 73