denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Mietshaus Eschenstraße 2

Obj.-Dok.-Nr.: 09066190
Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
Ortsteil: Friedenau
Strasse: Eschenstraße
Hausnummer: 2
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus
Datierung: 1905
Entwurf & Bauherr: Becker, Josef (Architekt)

In der Eschenstraße, die als später eingefügte Wohnstraße die Görres- mit der Stubenrauchstraße verbindet, sind im Knick der Straße drei einander gegenüberliegende Mietwohnhäuser, die alle von dem Architekten Josef Becker aus dem Jahr 1905 stammen, als Baudenkmale eingetragen. Die drei Bauten mit ihren verschieden gestalteten Fassaden dokumentieren ein reiches Entwurfsrepertoire des Architekten.

Das viergeschossige Mietwohnhaus Eschenstraße 2 (Abb. 225, Liste Nr. 40), das Josef Becker (wie auch die Häuser Nr. 6 und 7) nach eigenen Plänen für sich selbst als Bauherr 1905 errichtet hat, zeigt in der Ecksituation auf der Nordseite der hier stumpfwinklig abknickenden Straße eine asymmetrische, dreizehnachsige Straßenfassade mit drei Risaliten. Der mittlere Risalit nimmt das straßenseitig gelegene Treppenhaus auf. Die Risalite werden von unterschiedlich ausgeführten Quergiebeln mit Fachwerk bekrönt, die dem steilen Schieferdach eine malerische Gliederung geben. Die gut erhaltene Stuckfassade zeigt eine Rustizierung des Erdgeschosses und eine Gliederung der Risalite mit rustizierten Pfeilervorlagen, die mit Frauenköpfen geschmückt sind. Die Brüstungen zwischen den Pfeilervorlagen sind mit Stuck-Kartuschen gefüllt. Das dritte Obergeschoß ist durchgehend mit kleinen Pilastern gegliedert. Die Jugendstil-Fassade des Hauses demonstriert die Qualität der neuen, nicht mehr historistisch orientierten Berliner Mietshausarchitektur. Der Vorgarten ist mit einem Jugendstilgitter zwischen Ziegelpfeilern eingefriedet.

Literatur:
  • Topographie Schöneberg/Friedenau, 2000 / Seite 146