denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Standbild Eilhard Mitscherlich

Obj.-Dok.-Nr.: 09060126
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Mitte
Strasse: Unter den Linden
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Denkmal & Plastik
Fertigstellung: 1894
Entwurf: Hartzer, Carl Ferdinand (Bildhauer)

Das Standbild für Eilhard Mitscherlich steht seit 1919 vor dem Mittelrisalit des Ostflügels der Humboldt-Universität. (1) 1892, zwei Jahre vor dem 100. Geburtstag des Professors für Chemie (1794-1863), trat ein Komitee zusammen, um Spenden für ein Standbild zu sammeln. Im Herbst 1893 beauftragte die Friedrich-Wilhelms-Universität den Bildhauer Carl Ferdinand Hartzer mit dem Entwurf für das Denkmal. Auf einem einfachen Granitpostament, das eine Inschriftentafel mit den Lebensdaten trägt, ist Mitscherlich in ungezwungener Haltung als jugendlicher Wissenschaftler dargestellt. Die linke Hand in die Hüfte gestützt und den Mantel locker über die Schulter gelegt, hielt er ursprünglich in seiner rechten Hand einen Feldspatkristall als Verweis auf seine wissenschaftlichen Forschungen zur Isomorphie der Kristalle. Die realistische Darstellungsweise erweckt den Anschein, als erläutere der Dargestellte dem Betrachter in einem persönlichen Gespräch seine wissenschaftlichen Resultate. Ein Stapel Bücher unterstreicht seinen Gelehrtenstatus.


(1) Bronzefigur etwas überlebensgroß. Bez. an der Plinthe rechts: "F. Hartzer fec."; rückseitig: "Gladenbecks Bronzegiesserei Inhaber W. und P. Gladenbeck"; Bronzekartusche mit Inschrift: "Eilhard Mitscherlich geb. 7. Januar 1794 gest. 28. August 1863". Stand ursprünglich im Kastanienwäldchen, im Zuge der Neubauten 1913-19 am heutigen Standort aufgestellt.

Literatur:
  • Topographie Mitte/Mitte, 2003 / Seite 268