denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Feuerwache & Polizeigebäude Rathausstraße 70 & 72

Obj.-Dok.-Nr.: 09055071
Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
Ortsteil: Mariendorf
Strasse: Rathausstraße
Hausnummer: 70 & 72
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Feuerwache & Polizeigebäude
Entwurf: 1911
Datierung: 1912-1913
Entwurf: Gerbens, W. (Architekt)
Bauherr: Gemeinde Mariendorf

Die Feuerwache und das Polizeidienstgebäude wurden 1912-13 von Amtsbaurat W. Gerbens auf dem Grundstück Rathausstraße 70/72 errichtet. (1) Die monumental wirkenden Gebäude im neoklassizistischen Stil bezeugen die weitsichtige Planung der Gemeinde Mariendorf, in einem noch sehr dünn besiedelten Gebiet ein großstädtisch dimensioniertes Ortszentrum auszubilden. Die Baugruppe besteht aus der Feuerwache, einem dreigeschossigen, winkelförmigen Eckgebäude mit Walmdach, und der Polizeidienststelle, einem freistehenden villenartigen Bauwerk an der Rathausstraße mit zwei Geschossen unter einem ausgebauten Walmdach. Auf die Feuerwache machen zwei hervortretende Giebelachsen aufmerksam, die das Hauptgesims unterbrechen und von einem Dreiecksgiebel mit Bogenfenster bekrönt werden. Die Obergeschosse der Feuerwache sind durch vertikale Wandstreifen zusammengefasst, wobei der Architekt an den Gebäudeecken und an den Kanten der Giebelachsen kannelierte Lisenen ausbildete. Medaillons in den Brüstungsfeldern und Festons unter den Fenstern schmücken das Gebäude. Die Garage der Feuerwehrfahrzeuge öffnet sich mit einer Reihe großer Tore zur Prinzenstraße. Der 22 Meter hohe Steige- und Schlauchtrockenturm an der Hofseite schließt mit einem Flachdach, denn der alte Turmaufsatz mit Zeltdach ist 1975 beseitigt worden. In den oberen Stockwerken der Feuerwache waren Wohnungen für Angestellte untergebracht. Beim Polizeidienstgebäude wiederholte Amtsbaurat Gerbens die neoklassizistischen Elemente der benachbarten Feuerwache. Die Fassade wird durch kannelierte Pilaster gegliedert. Die beiden mittleren Fensterachsen an der Rathausstraße und der Dachaufsatz, bekrönt mit einem Dreiecksgiebel, vereinen sich zu einem Mittelrisalit, der vom überstehenden Mansarddach überschnitten wird. Im zweigeschossigen Verbindungstrakt zwischen Feuerwache und Polizeidienststelle waren Gefängniszellen und ein Zeichensaal untergebracht, denn das Gebäude beherbergte neben der Polizei auch die Hochbauverwaltung der Gemeinde Mariendorf. Die innere Einteilung der beiden Gebäude wurde 1954 verändert. Die ehemalige Polizeidienststelle enthält seitdem Wohnungen der Berliner Feuerwehr.


(1) BusB X A (1), S. 27, 58.

Literatur:
  • Topographie Tempelhof, 2007 / Seite 165