denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Villa Schwatlo & Standesamt Tiergarten

Obj.-Dok.-Nr.: 09050427
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Tiergarten
Strasse: Kurfürstenstraße
Hausnummer: 57
Strasse: Derfflingerstraße
Hausnummer: 12
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Stadtvilla
Datierung: 1869-1870
Umbau: 1938-1940
Entwurf: Schwatlo, Carl (Architekt & Baumeister)
Entwurf: Sperber, Otto (Maurermeister)
Ausführung: Krebs
Bauherr: Schwatlo, Karl (Königl. Bauinspektor)

Der 1938-40 ausgeführte Umbau hat von dem Wohnhaus des königlichen Bauinspektors Carl Schwatlo nur noch wenig übrig gelassen. Die Villa mit großzügigen Gesellschafts- und Atelierräumen hatte der Baumeister 1869-70 für sich selbst errichtet. (1) Bis zur Umgestaltung des bedeutenden Künstlerhauses blieb der gelbe Backsteinbau der Berliner Bauschule mit seiner würfelförmigen, ineinander verkanteten Kontur bestehen. Der Bankier Carl Hagen ließ noch 1935 das rückwärtige Stallgebäude zu Wohnungen umbauen, bevor die Berliner Kindl-Brauerei die Villa für ihre neue Verwaltungszentrale benötigte. Die Brauerei hatte ihr angestammtes Verwaltungsgebäude im Tiergartenviertel aufgeben müssen, um der Nord-Süd-Achse Platz zu machen. Mit dem Umbau der Villa Schwatlo wurde Otto Sperber betraut, der Wohnhaus und Stallgebäude zu einer einheitlichen neoklassizistischen Anlage vereinte. (2) Dabei verschwand die Ziegelfassade hinter einer Kalksteinverkleidung. Gleich hohe Fenster reihen sich monoton aneinander, während das kräftige Kranzgesims eine klassizistische Haltung vermitteln soll. Die Neugestaltung ist ein Beispiel dafür, dass auch historische Architektur dem Umgestaltungswillen der nationalsozialistischen Stadtplanung unterlag.


(1) Schwatlo, Carl: Villa des Herrn Regierungs- und Baurat C. Schwatlo in der Kurfürstenstraße in Berlin. In: Zeitschrift für Bauhandwerker 16 (1872), S. 41-44, Bl. 5.

(2) Schäche 1991, S. 398.

Literatur:
  • Schäche, Architektur, 1991 / Seite 398
  • Topographie Mitte/Tiergarten, 2005 / Seite 169f.