denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Mietshaus Lützowstraße 92

Obj.-Dok.-Nr.: 09050405
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Tiergarten
Strasse: Lützowstraße
Hausnummer: 92
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus
Datierung: 1864-1865
Umbau: 1885 & 1926
Entwurf & Ausführung: Lorenz, Robert (Zimmermeister)
Entwurf & Ausführung: Bock, Otto (Zimmermeister)
Bauherr: Bergemann, Emil (Verlagsbuchhändler)

Das 1864-65 für den Verlagsbuchhändler Emil Bergemann erbaute Mietshaus Lützowstraße 92, das kurz vor der Potsdamer Straße ein kleines Grundstück mit Vorderhaus und Seitenflügel einnimmt, verfügt über eine gut erhaltene spätklassizistische Stuckfassade, bei der jedes Geschoss mit einer gesonderten Fensterrahmung betont wird. (1) Aufmerksamkeit erweckt der polygonale Erker am Seitenrisalit, der andeutet, dass das Wohnhaus über großzügige Wohnungen bürgerlichen Zuschnitts verfügt. In den oberen Stockwerken erschließt ein im Halbrund geschwungenes Treppenhaus, mit Stuckgirlanden und Ausmalung geschmückt, jeweils eine Sechszimmerwohnung mit Mädchenkammer und Dienstbotentreppe. Robert Lorenz und Otto Block, die beiden ausführenden Maurer- und Zimmermeister, fügten in den Grundriss eine mit Fachwerkwänden abgetrennte Passage ein, über die man hofseitig am Treppenhaus vorbei Räumlichkeiten im Seitenflügel erreichen konnte. Im Mietshaus lebte der Maler und Akademieprofessor Carl Graeb, der zu den führenden Architekturmalern der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zählte. (2)


1) Börsch-Supan, Eva: Reclams Kunstführer Berlin, 1991, S. 210 (dort fälschlich G. Assmann als Architekt genannt). Das Dachgeschoss wurde 1930 zu Wohnzwecken ausgebaut.

2) Harksen, Sibylle: Carl Graeb 1816-1884. Bestandskatalog der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sansouci 1986.

Literatur:
  • Reclam Berlin, 1991 / Seite 210 (dort fälschlich G.Assmann als Architekt genannt)
  • Topographie Mitte/Tiergarten, 2005 / Seite 161