denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Mietshaus Kluckstraße 36

Obj.-Dok.-Nr.: 09050402
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Tiergarten
Strasse: Kluckstraße
Hausnummer: 36
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus
Datierung: 1888-1889
Umbau: 1934 & 1995
Entwurf & Ausführung: Wohlgemuth, G. (Baumeister)
Bauherr: Wohlgemuth, G. (Baumeister)

An der Kluckstraße sind (...) mehrere Mietshäuser mit gut erhaltenen Stuckfassaden zu finden. Betrachtet man die Straßenbebauung, dann sticht vor allem die opulent dekorierte und reich gegliederte neobarocke Fassade des Mietshauses Kluckstraße 36 hervor. Das 1888-89 errichtete Gebäude mit Vorderhaus, Seitenflügel und zwei Quergebäuden wurde von Baumeister G. Wohlgemuth entworfen, der auch als Bauherr auftrat. Mit komfortablen Neunzimmerwohnungen im fünfstöckigen Vorderhaus und mit einer Pförtnerloge im Vestibül sollte eine begüterte Mieterschaft gewonnen werden. (1) Der Eigentümer legte daher viel Bedacht auf eine herrschaftliche Außenwirkung des Mietshauses. Er wählte eine zeittypische barocke Fassung mit einer dem Palaisbau entlehnten Architektur, die an Repräsentationsbauten der Wiener Schule erinnert. Das erste Geschoss ist mit Rustika und repräsentativem Säulenportal, bekrönt von einem bis zum dritten Stockwerk reichenden Okulus, als Beletage herausgestellt. Über einem weit ausschwingenden halbrunden Balkon tragen Karyatiden einen mächtigen Erker, der mit seinem Giebel und den abgerundeten Ecken maßgeblich die vornehme Ausstrahlung des Mietshauses bestimmt. Der asymmetrische Fassadenaufbau, verbunden mit einem reichen Dekor, macht das Haus zu einem außergewöhnlichen Beispiel für die bürgerliche Mietshausarchitektur im Lützowviertel.


(1) Die großen Vorderhauswohnungen wurden 1933-34 geteilt. Ungewöhnlich großzügig war auch die Aufteilung im Querflügel mit geräumigen Drei- und Vierzimmerwohnungen, die bereits über Bäder und Mädchenkammern verfügten.

Literatur:
  • Topographie Mitte/Tiergarten, 2005 / Seite 171