denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Mietshaus Wilsnacker Straße 41

Obj.-Dok.-Nr.: 09050385
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Moabit
Strasse: Wilsnacker Straße
Hausnummer: 41
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus
Datierung: 1886
Umbau: 1896 & 1907
Entwurf & Ausführung: Krüger, Ludwig (Maurermeister & Zimmermannsmeister)
Ausführung: Bonin, J. (Zimmermeister)
Bauherr: Mielke, Ernst (Bildhauer)

Die Wilsnacker Straße gehörte zu den Straßen, die die Baugesellschaft "Am kleinen Tiergarten" in den 1870er Jahren anlegen und parzellieren ließ. Nur noch wenige Mietshäuser haben hier den Zweiten Weltkrieg und die Gebietssanierung der Nachkriegszeit unbeschadet überstanden. Einen Eindruck vom ursprünglichen Charakter des Wohnviertels erhält man noch im Abschnitt zwischen Perleberger Straße und Kruppstraße. Dort sieht man die beiden benachbarten, ehemals identisch gestalteten Mietshäuser Wilsnacker Straße 40 und 41, die 1886 von Maurer- und Zimmermeister Ludwig Krüger errichtet wurden. Nur am Mietshaus Wilsnacker Straße 41 ist der ursprüngliche Fassadendekor erhalten. Die flachen Stuck-Backstein-Fassaden kommen ohne Erker oder Risalit aus. Die Mittelachse wird lediglich durch einen halbrunden Balkon im dritten Stockwerk betont. Die Dekoration zeigt aufkommende neubarocke Einflüsse. Die drei Geschosse, die über dem hohen Rustikasockel aufwachsen, werden durch Lisenen gegliedert. Die florale und figürliche Stuckornamentik mit Masken, Frauenköpfen und Blattwerk könnte von Bildhauer Ernst Mielke stammen, der als Bauherr des Hauses Wilsnacker Straße 41 auftrat und im Hofgebäude eine "Stuck- und Cement-Giesserei" für Bauornamente betrieb. Der Grundriss der beiden Mietshausanlagen, die über Seiten- und Quergebäude sowie Läden im Erdgeschoss verfügen, zeigt die für die Baugesellschaft "Am kleinen Tiergarten" typische Differenzierung der Wohnungsgrößen. Im zweiten und dritten Stockwerk des Vorderhauses erstreckten sich größere Drei- und Vierzimmerwohnungen mit Bad, während in den anderen Bereichen sehr einfache, aber mit Innentoiletten ausgestattete Kleinwohnungen untergebracht waren.

Literatur:
  • Topographie Mitte/Tiergarten, 2005 / Seite 272