denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Königliches Corps-Bekleidungsamt zu Berlin

Obj.-Dok.-Nr.: 09050326
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Moabit
Strasse: Lehrter Straße
Hausnummer: 57
Strasse: Kruppstraße
Hausnummer: 17 & 18
Denkmalart: Gesamtanlage
Sachbegriff: Kaserne & Gewerbebau
Datierung: 1896-1898
Umbau: 1903 & 1948
Entwurf: Zeidler (Architekt)
Entwurf: Feuerstein & Tischmeyer (Architekt)
Ausführung: Leuschner, Georg (Architekt & Maurermeister)
Bauherr: Garnisonbauamt Berlin II

An die Kaserne des Garde-Feld-Artillerie-Regiments schließt sich auf dem Grundstück Kruppstraße 17-18 und Lehrter Straße 57-58 das Königliche Corps-Bekleidungsamt zu Berlin an. (1) Die Gebäudegruppe ist nach Bombentreffern im Zweiten Weltkrieg nur noch in Teilen vorhanden. Die erhaltenen Bauten, die 1896-98 nach Plänen von Tischmeyer, Feuerstein und Zeidler vom Garnisonbauamt II errichtet wurden, sind Zweckbauten für Versorgungsaufgaben, die die Militärverwaltung für die Berliner Garnison zu erfüllen hatte. Das Corps-Bekleidungsamt bestand aus Werkstätten mit Maschinenbetrieb für Schneider und Schuhmacher, einem Wohn- und Verwaltungsgebäude und einer Kaserne für die Handwerker. Auf dem heute von verschiedenen Gewerbebetrieben genutzten Gelände sind an der Lehrter Straße das Familienwohnhaus, das Kleiderlagerhaus und die Schneiderei erhalten. In einem zweiten Bauabschnitt folgte das 1902-03 errichtete Kammergebäude der ostasiatischen Besatzungs-Brigade im hinteren Grundstücksbereich. Die unverputzten Backsteingebäude, auch die Einfriedung mit Pfeilerportalen und einem Pförtnerhäuschen, sind im Stil der norddeutschen Renaissance gestaltet, wie man an den geschwungenen, mit Voluten geschmückten Giebeln und den hellen Sandsteinblöcken, die an den Gebäudeecken und an den Fenstergewänden in die roten Backsteinflächen eingelassen sind, sehen kann. Das am besten erhaltene Familienwohnhaus prägt mit seiner pittoresken Erscheinung den östlichen Abschnitt der Kruppstraße.


1) Dürre 2001, S. 148. Die Bauten in Moabit ersetzten das Haupt-Montirungs-Depot des Garde-Corps, Stallstraße 4.

Literatur:
  • Katamon Exposé / Seite 245
  • Topographie Mitte/Tiergarten, 2005