denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Rütgershaus

Obj.-Dok.-Nr.: 09050306
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Tiergarten
Strasse: Lützowstraße
Hausnummer: 33 & 34 & 35 & 36
Strasse: Genthiner Straße
Hausnummer: 15
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Verwaltungsbau
Datierung: 1909-1911
Umbau: 1973
Entwurf: Dernburg, Hermann (Architekt)
Ausführung: Held und Francke AG (Baugeschäft)
Bauherr: Rütgerswerke AG

Die Genthiner Straße ist heute vor allem von riesigen Möbelkaufhäusern der 1960er und 1970er Jahre geprägt. An der Kreuzung mit der Lützowstraße blieben jedoch zwei prägnante Verwaltungs- und Bürogebäude der Jahrhundertwende bewahrt. Sie verdeutlichen den Strukturwandel um 1900, als sich die Lützowstraße in eine Geschäftsstraße mit repräsentativen Firmenniederlassungen verwandelte. Auf dem Eckgrundstück Lützowstraße 33-36 und Genthiner Straße 15 erhebt sich die massige Geschäftszentrale der Rütgerswerke AG. (1) Das 1909-11 gebaute Rütgershaus, entworfen von Hermann Dernburg, bildete mit seiner modernen, fast dekorlosen Werkstein-Putz-Fassade einen Kontrast zur umgebenden Mietshausarchitektur des 19. Jahrhunderts. (2) Noch heute dominiert der Verwaltungsbau aufgrund seiner exponierten Ecklage den Stadtraum. Hermann Dernburg gab dem Gebäude eine monumentale Ausstrahlung, indem er dem schweren Rustikasockel aus Sandstein und Granit hell verputzte Obergeschosse und ein weit ausladendes Hauptgesims mit Attikageschoss entgegensetzte. Im Erdgeschoss öffnen sich unter Korbbögen die Schaufenster der hier untergebrachten Ladengeschäfte. Mit der Eckbetonung, der neuartigen Fensterordnung, der bescheidenen Ausbildung des Haupteingangs mit Werksteingiebel und Kopfmedaillon wird ein Stilwandel in der Architektur des beginnenden 20. Jahrhunderts deutlich. Die Werksteinreliefs und Medaillons stammen von Ernst Westpfahl.


1) Hier befand sich auf dem Grundstück Genthiner Straße 13-15, Ecke Lützowstraße 33-36 bis zur Errichtung der beiden Geschäftshäuser das 1864 eröffnete Paulinum, eine höhere Erziehungsanstalt der evangelischen Kirche für Jungen. Nach dem Abbruch des Stiftsgebäudes zog die Einrichtung nach Dahlem in den Reichensteiner Weg 24.

2) [Rütgerhaus in Berlin, Lützowstraße 33-34, Ecke Genthinerstrasse.] in: Die Architektur des XX. Jahrhunderts 11 (1911), S. 18, Taf. 33; Das Rütgerhaus, Büro und Ladenhaus in Berlin, Lützowstrasse 33-36. In: Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 26 (1913), S. 21-23, Tafeln 51-52; Wirth 1955, S. 260, BusB IX, S. 189.

Literatur:
  • Die Architektur des 20. Jahrhunderts 11 (1911) 2 / Seite 18
  • Blätter für Architektur und Kunsthandwerk 26 (1913) / Seite 21-23
  • Inventar Tiergarten, 1955 / Seite 260
  • BusB IX 1971 / Seite 189
  • Katamon Exposé / Seite 164
  • Topographie Mitte/Tiergarten, 2005