denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Mietshaus Bremer Straße 63 & 64

Obj.-Dok.-Nr.: 09050296
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Moabit
Strasse: Bremer Straße
Hausnummer: 63 & 64
Denkmalart: Gesamtanlage
Sachbegriff: Mietshaus
Datierung: 1876-1877
Ausführung: Heinel, Albert (Zimmermann)
Bauherr: Heinel, Albert (Zimmermann)

Bei der 1876-77 errichteten Mietshausgruppe Bremer Straße 63-64 grenzen spiegelbildlich angelegte Fassaden aneinander, die aber Unterschiede im Dekor aufweisen. (1) Sie besitzen eine dreiteilige Horizontalgliederung mit unterschiedlichen Fenstereinfassungen in jedem Geschoss, wobei am letzten Stockwerk des Hauses Bremer Straße 64 korinthische Pilaster und aufgeblendete Rundbögen zu sehen sind, die das Palladiomotiv spielerisch anklingen lassen. Diese Dekoration findet man auch beim Wohnhaus Bremer Straße 68. Die ursprüngliche Bebauung bestand nur aus den beiden Vorderhäusern. Um das Grundstück besser auszunutzen, ließ Fabrikant Paul Schütze, der damalige Eigentümer, 1903-04 ein fünfgeschossiges Hofgebäude mit Seitenflügel und Quergebäude, ausgestattet mit großzügig geschnittenen Drei- und Fünfzimmerwohnungen errichten. (2) Die um zwei Geschosse höhere Hinterhofbebauung verdeutlicht die zunehmende Verdichtung Neu-Moabits im ausgehenden 19. Jahrhundert.


1) Monke 1968, Bd. 1, S. 91, Bd. 2, Abb. 122-124, 127, 129.

2) Architekt: Maurermeister Carl Schultz.

Literatur:
  • Katamon Exposé / Seite 276f.
  • Topographie Mitte/Tiergarten, 2005