denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Mietshaus Thomasiusstraße 5

Obj.-Dok.-Nr.: 09050290
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Moabit
Strasse: Thomasiusstraße
Hausnummer: 5
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus
Fertigstellung: 1902
Entwurf: Landé, Hans (Baumeister)
Bauherr: Landé, Hans (Privatbaumeister)

Von der gotisierenden Backsteinarchitektur hebt sich das 1902 auf dem Nachbargrundstück erbaute Mietshaus Thomasiusstraße 5 ab, das über eine opulente, eindrucksvolle Putzfassade verfügt. (1) Auch hier trat der Architekt, der Privatbaumeister Hans Landé, zugleich als Bauherr auf. Während Hans Landé mit der betont axialen Aufteilung der Straßenfront, den seitlichen Erkern und Balkonen und dem Schmuckgiebel in der Mitte eine bewährte Gliederung wiederholte, löst sich die plastisch durchgebildete Fassade vom Historismus des 19. Jahrhunderts. Der skulpturale und ornamentale Bauschmuck mit einer übergroßen Faunfratze im Giebel wirkt eindrucksvoll in den Straßenraum hinein, wobei Motive von Renaissance und Barock in freier Form aufgenommen wurden, zum Beispiel beim Beschlagwerk der Erker. Das Gebäude ruht auf einem dunkelblauen bossierten Basaltsockel. Die Reliefs am Haupteingang und am Giebel und die Docken der Fensterbrüstungen wurden aus Bronze getrieben. Hinzu kommen vor Ort aufgetragene geputzte Ornamente, die von Carl Caspary stammen. Der Bildhauer, der wahrscheinlich auch die Bronzearbeiten schuf, wirkte zugleich an der Innendekoration mit. Dort wurde auf eine gediegene bürgerliche Ausstrahlung geachtet, waren doch die relativ großen Wohnungen für den gehobenen Mittelstand gedacht. So war das Vestibül ganz in weiß gehalten, durchbrochen von einfachen Goldlinien, und mit einem hohen Eichenpaneel bekleidet. Ein Großteil der kunsthandwerklich hervorragenden Ausgestaltung ist erhalten. Dazu gehören die Wandgemälde an den Seitenwänden des Vestibüls, die Bilder aus dem Jagdleben zeigen. Mit seinen bequemen Grundrissen und dem plastisch durchgeformten Fassadenrelief ist das Mietshaus ein frühes Beispiel für die Reformarchitektur des beginnenden 20. Jahrhunderts.


1) Das Haus Thomasiusstrasse 5. In: Allgemeine Berliner Architecten-Zeitung 4 (1905), Nr. 8.

Literatur:
  • Katamon Exposé / Seite 209
  • Topographie Mitte/Tiergarten, 2005