denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Mietshaus Holsteiner Ufer 14 & 16 Claudiusstraße 9

Obj.-Dok.-Nr.: 09050195
Bezirk: Mitte
Ortsteil: Hansaviertel
Strasse: Holsteiner Ufer
Hausnummer: 14 & 16
Strasse: Claudiusstraße
Hausnummer: 9
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Mietshaus
Datierung: 1891-1892
Umbau: 1967
Entwurf & Ausführung: Maass, Hugo M. (Architekt & Maurermeister)
Bauherr: Maass, Hugo M. (Architekt & Maurermeister)

Am Holsteiner Ufer 14/16, Ecke Claudiusstraße 9 errichtete Hugo Maaß 1892 ein mächtiges Eckhaus, das mit seiner roten Backsteinverkleidung, den verputzten Wandflächen und dem Bauschmuck aus Stuck und Sandstein einen farbigen Akzent im Stadtbild setzt. Dabei fällt auf, dass der übliche Farb- und Materialwechsel umgekehrt wurde. Die Fenstereinfassungen und Gesimse, die sonst aus Sandstein oder Stuck gearbeitet sind, bestehen aus Backstein, während die einfachen Wandflächen verputzt und weiß gestrichen wurden. Unter den Fenstern sind vegetabile Reliefs zu sehen. Zwischen den beiden Flügeln am Holsteiner Ufer und an der Claudiusstraße vermittelt ein dreiseitig gebrochener Eckbau, dessen Dachhaube allerdings fehlt. Um zu den seitlichen Straßenfassaden überzuleiten, wurden links und rechts backsteinverkleidete Giebelachsen ausgebildet, wobei sich die asymmetrisch vorgesetzten Erker deutlich von den fensterlosen Wandflächen abheben. Die Entrées besitzen üppige neubarocke Stuckdecken. Das Gebäude diente teilweise als Künstlerhaus. Die Atelierwohnungen im dritten und vierten Stockwerk erinnern daran, dass im alten Hansaviertel zahlreiche Künstler und Schriftsteller lebten. Im Dachgeschoss des nördlichen Flügels sind verglaste Ateliers angeordnet. Außerdem enthielt das Haus weiträumige Wohnungen großbürgerlichen Standards. Die Wohneinheiten an der Hausecke umfassen sechs Zimmer.

Literatur:
  • Katamon Exposé / Seite 196
  • Topographie Mitte/Tiergarten, 2005