denkmal  

 

Liste, Karte, Datenbank - Denkmaldatenbank

Villa Wertheim

Obj.-Dok.-Nr.: 09046531
Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
Ortsteil: Grunewald
Strasse: Lassenstraße
Hausnummer: 4
Denkmalart: Baudenkmal
Sachbegriff: Landhaus
Datierung: 1897-1898
Umbau: 1925-1926
Entwurf: Lorch, Willi (Architekt)
Entwurf: Messel, Alfred & Altgelt, Martin (Architekt)
Bauherr: Wertheim, Wilhelm (Warenhausbesitzer)
Bauherr: Fischer, Hermann (Rechtsanwalt & Bankdirektor)
Ausführung: Edward Friedrich (Baufirma)
Ausführung: Friedrich Fraenkel (Baufirma)

Im westlichen Teil der Lassenstraße, im Karree Koenigsallee, Delbrückstraße, Bismarckallee und Lassenstraße, liegt an der Lassenstraße 4 inmitten von Neubauten das von Alfred Messel für den Warenhausmagnaten Wilhelm Wertheim 1899 errichtete Landhaus. Das Geviert bildete ursprünglich den Garten des weit von der Straße zurückgesetzten Baues. Von Messel - gemeinsam mit seinem damaligen Kompagnon Martin Altgeld - stammt der im Grundriß sehr bescheidene Kernbau, die Erweiterung um die großen Gesellschaftsräume 1925 von Willi Lorch. Beibehalten wurde die klare Landhausarchitektur Messels mit geputztem Erdgeschoß und mit Holzschindeln verkleidetem Obergeschoß unter herabgezogenem Krüppelwalmdach. (194)


194) Die kleine Mitteldiele wurde zugunsten eines großen "Gesellschaftszimmers", das sich in den noch größeren Speisesaal öffnete, aufgegeben. In den zwanziger Jahren wurde das Grundstück erstmals, 1978 letztmals geteilt. Heute wird das Bauwerk von einem Kranz von Ein- und Mehrfamilienhäusern umgeben. Auch das 1920 als Pförtnerhaus von den Gebrüdern Jacobi an der Lassenstraße 2 erbaute Häuschen nur noch als Umbau erhalten. Lit.: BusB IV C (vgl. Anm. 113), S. 68; dort die ältere Literatur.

Literatur:
  • BusB IV C 1975 / Seite Obj. 1547
  • Topographie Wilmersdorf/Grunewald, 1993 / Seite 112